Düsseldorf-Heerdt: Im „West Park“ entstehen günstige Wohnungen

Düsseldorf-Heerdt : Im „West Park“ entstehen günstige Wohnungen

Bald ist Baustart an der Malmedyer Straße. Neben vier Mehrfamilienhäusern entsteht auch eine neue Kindertagesstätte.

Düsseldorf. Nachdem Oberkassel für Projektentwickler so gut wie ausgereizt ist, verlagert sich der Bauboom immer mehr nach Heerdt. Auf dem Gelände der Dominikanerinnen, im alten Bunker, auf der Erweiterungsfläche der Böhlerwerke und nun auch an der Malmedyer Straße entstehen neue Wohnungen. Auf dem ehemals städtischen Grund und Boden an der Malmedyer Straße befanden sich einst ein Asylantenheim sowie der Jugendclub West-End.

Die Asylanten sind längst verschwunden, die inzwischen abgebrochenen Häuser standen seit 2006 jahrelang leer. Und der Jugendclub ist im Provisorium in der Freizeitanlage untergekommen. 2014 kaufte der Düsseldorfer Projektentwickler PDI (Property Development Investors) das rund 11 500 Quadratmeter große Grundstück. Nun wurde der Grundstein gelegt. Es entstehen 141 preiswerte Mietwohnungen sowie eine Kindertagesstätte im „West Park“, so der neue Name.

Der Projektentwickler PDI ist zwischenzeitlich ein Joint Venture mit dem Bauunternehmer GWI eingegangen. Als Gesamtinvestition werden 30 Millionen Euro genannt.

Das Handlungskonzept Wohnen sieht lediglich 40 Prozent geförderten oder preisgedämpften Wohnraum vor, hier sind es jedoch 100 Prozent. Die Grünen im Oberkasseler Rathaus hatten dies kritisiert, dadurch sei keine „Durchmischung“ möglich. Es entstehen 81 Wohnungen im preisgedämpften Mietbereich, bei einer Preisbindung bis 8,50 Euro, und 60 im geförderten Wohnbereich. Um dieses Ziel zu erreichen, ist keine Tiefgarage geplant. Vielmehr werden 144 Stellplätze oberirdisch errichtet.

Gebaut werden vier Mehrfamilienhäuser mit vier Geschossen und jeweils einem zusätzlichen Staffelgeschoss. Ihre Adresse ist die Malmedyer Straße 1-5. Tatsächlich liegen die Gebäude in einem großen Baukomplex zwischen Malmedyer, Eupener und Leuschstraße.

Grundrisse und Ausstattungen sind eng mit dem Düsseldorfer Wohnungsamt abgestimmt. Zwischen den würfelförmigen Gebäuden gibt es großzügige Freiflächen, so dass der Großkomplex einen aufgelockerten Eindruck macht.

Die Kindertagesstätte, die für die vielen Familien gedacht ist, wird dreizügig im Erdgeschoss errichtet. Auch sie erhält eine weitläufige Außenanlage.

Die Fertigstellung des Projekts ist für Herbst 2016 vorgesehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung