Im Düsseldorfer Henkel Saal wird fleißig gesungen

Singen : Frau Höpker bittet wieder zum Gesang

Die gemeinsamen Singabende finden immer mehr Anhänger.

Angefangen hat alles vor elf Jahren bei Katrin Höpker in Köln in der Kneipe um die Ecke. Nur etwa 40 Leute kamen, um mit ihr beim ersten Rudelsingen Volkslieder, Pop und Schlager zu schmettern. Seit ein paar Jahren ist sie auch die Gastgeberin bei „Frau Höpker bittet zum Gesang“ im Schlösser Quartier Bohème an der Ratinger Straße. Und inzwischen boomt das Format. Am Mittwoch ab 20 Uhr werden wieder etwa 600 Besucher erwartet. Was an dem Abend gesungen wird, das entscheidet sie spontan: „Ich habe ein Repertoire von 1400 Songs. Aber ich schaue mir erst mein Publikum an, bevor wir gemeinsam singen.“ Playback ist verpönt, gespielt wird nur live. „Frau Höpker bittet zum Gesang“ ist zudem eine Stehveranstaltung, denn im Sitzen bekommt man einfach keine guten Töne raus. Für Senioren und Menschen mit Handicap werden aber Sitzplätze bereit gestellt.

Das Mitsingformat ist mittlerweile so erfolgreich, dass es bereits vielfach kopiert wurde. Eine Konkurrenzveranstaltung am Mittwoch im Maxhaus „Happy Song - sing dich glücklich!“ ist bereits ausverkauft. „Eigentlich ist es ja ein Kompliment, denn nur gute Sachen versucht man zu kopieren“, sagt Höpker. Für das Mitmachkonzert im Schlösser Quartier gibt es allerdings noch Karten für 13 Euro. Eine Anmeldung ist aber erforderlich unter:

Mehr von Westdeutsche Zeitung