Düsseldorf-Derendorf: Im Drogenrausch: 24-Jähriger verletzt Mann mit Messer

Düsseldorf-Derendorf : Im Drogenrausch: 24-Jähriger verletzt Mann mit Messer

Düsseldorf. Offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen hat in der Nacht zu Mittwoch ein 24-Jähriger in Derendorf einen Mann mit einem Messer schwer verletzt. Anschließend randalierte der verwirrte Tatverdächtige im Flur des Wohnhauses, bevor er von Polizeibeamten überwältigt und festgenommen werden konnte.

In der Wohnung des Geschädigten wurden große Mengen Betäubungsmittel sichergestellt.

Gegen 2.40 Uhr wurden Beamte der Inspektion Nord wegen eines Randalierers zu einem Wohnhaus an der Merziger Straße gerufen. Im Hausflur kam den Polizisten ein sichtlich verwirrter Mann entgegen, der ein Messer und eine Bratpfanne in den Händen hielt. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnte er überwältigt und fixiert werden.

Zugleich räumte der 24-Jährige ein, Drogen konsumiert und anschließend einen Wohnungsmieter, bei dem er untergekommen war, mit dem Messer verletzt zu haben. Tatsächlich trafen die Beamten in den genannten Räumen den schwer verletzten 46-Jährigen an, der umgehend in eine Klinik gebracht wurde, wo er noch in der Nacht operiert werden musste.

In der Wohnung konnten große Mengen an Betäubungsmitteln sichergestellt werden. Im Flur des Hauses hatte der Verdächtige zudem mehrere Türen eingetreten und war teilweise gewaltsam in die Wohnungen eingedrungen. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Der unter Wahnvorstellungen leidende 24-Jährige wurde durch einen Amtsarzt zwangsweise in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen, in der er bis auf Weiteres verbleibt.

Auch der Geschädigte gilt als Verdächtiger wegen möglicher Betäubungsmitteldelikte. Weitergehende Maßnahmen gegen ihn werden geprüft. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung