Illegales Rennen auf der Rheinkniebrücke ziwischen Mercedes und Lamborghini

Polizei : Illegales Rennen auf der Rheinkniebrücke - Mercedes und Lamborghini beschlagnahmt

Ein Zeuge beobachtete am Donnerstagabend auf der Rheinkniebrücke ein Rennen zwischen einem Mercedes und einem Lamborghini. Die Polizei beschlagnahmte die Wagen.

Den ersten Zeugenaussagen zur Folge, standen die beiden hoch motorisierten Fahrzeuge (Lamborghini Aventador und Mercedes AMG GT C) zunächst an der Ampel Graf-Adolf-Straße/Elisabethstraße in Fahrtrichtung Rheinkniebrücke nebeneinander. Die Fahrzeugführer beider Fahrzeuge, 31 und 39 Jahre alt, ließen dabei die Motoren immer wieder deutlich hörbar aufheulen. Als die Ampel auf Grün sprang, warteten die beiden Boliden zunächst mit dem Anfahren, um Sekunden später mit einem "Kickstart" und quietschenden Reifen in Richtung Rheinkniebrücke zu starten. Der Mercedes und der Lamborghini wechselten dabei immer wieder die Fahrstreifen und schlängelten sich dabei durch den Verkehr. Die Zeugen berichteten dabei von deutlich überhöhter Geschwindigkeit.

Die Fahrzeugführer rasten über die Brücke, um auf der anderen Rheinseite die Abfahrt hinunter und dann in Fahrtrichtung Innenstadt wieder aufzufahren. Die Zeugen informierten unterdessen die Polizei. Beide Autos konnten dann im Bereich des Medienhafens von einem Streifenteam angehalten werden. Die Fahrzeugführer der exklusiven Sportwagen stritten ein Kraftfahrzeugrennen ab. Beide gaben an, nur auf dem Weg in den Medienhafen gewesen zu sein, bzw. einen Parkplatz gesucht zu haben.

Die Sportwagen wurden vor Ort beschlagnahmt und eine Strafanzeige wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens erstattet. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei weitere Zeugen, die Augenzeugen des mutmaßlichen Rennens wurden und weitere Angaben zum Sachverhalt machen können. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat 2 der Polizei Düsseldorf unter der Rufnummer 0211 8700

Mehr von Westdeutsche Zeitung