„Ich stehe sonst eher auf Skiern“

„Ich stehe sonst eher auf Skiern“

In unserer Serie „Drei Runden mit“ begleiten wir Manfred Abrahams.

Fast 15 Jahre ist es her, dass Manfred Abrahams (59), Mitglied des Stadtwerke-Vorstands, auf dem Eis stand. Für die WZ hat er noch einmal die Schlittschuhe geschnürt. Und nach ein paar Minuten läuft es auch wieder recht rund, zumindest mit ein bisschen Hilfe. „Es macht mir sehr viel Spaß. Ich stehe sonst eher auf Skiern.“ Vor knapp zweieinhalb Jahren wechselte der ehemalige Kämmerer der Stadt zum Energieunternehmen. Was sind die wichtigsten Dinge, die er in dieser Zeit erlebt hat? „Da ist zum einen die Inbetriebnahme des Kraftwerks Fortuna. Und natürlich auch das 150-jährige Bestehen des Unternehmens, das wir mit allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt gefeiert haben. Außerdem haben wir uns im Vertrieb neu aufgestellt.“

Doch was steht in der Zukunft auf der Agenda? „Wir wollen ein noch breiteres Angebot an Energielösungen und innovative Produkte anbieten. So wollen wir auch noch mehr Kundinnen und Kunden bei dem eh schon sehr gut angenommenen Elektro-Roller Eddy gewinnen.“ Außerdem möchte er sich mehr im Immobilienbereich engagieren. „Kurzfristiges vermieten von Arbeitsräumen kombiniert mit Wohnraum wird ein immer größeres Thema werden.“

Dass die Stadtwerke Sponsor der Eisbahn sind, ist für Abrahams schon fast eine Selbstverständlichkeit: „Die Eisbahn wird mit Wasser und Strom, in dem Fall sogar Ökostrom, betrieben. Das sind beides Produkte unseres Hauses.“ Beim Ökostrom hängt man allerdings noch etwas hinter den Erwartungen zurück, „Leider gibt es noch nicht so viele Kunden, die diesen Strom abnehmen.“ Eine gute Nachricht hat der 59-Jährige auch noch: „Wir beabsichtigen nicht, in diesem Jahr die Preise zu erhöhen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung