Hund sitzt tagelang in Düsseldorf neben Bett von totem Frauchen

Treue Hundeseele : Labrador Jasper hat tagelang neben seinem toten Frauchen in Düsseldorf gewacht

Das Tier wurde nach etwa acht bis zehn Tagen völlig abgemagert entdeckt. Wasser hatte es aus der Toilette trinken können. Jetzt wird ein neues Zuhause gesucht.

Dieser Hund musste leiden: Labrador Jasper harrte acht oder zehn Tage neben seinem toten Frauchen in deren Wohnung in Pempelfort aus, bis endlich Rettung kam. Jetzt sucht der zutrauliche Labrador ein neues Zuhause.

In der Zwischenzeit ist der Rüde bei einer Pflegefamilie und Hundefreundin Bella untergekommen, Etwas abgemagert und sehr durstig wurde Jasper am vergangenen Dienstag von Peter Klinkhammer und seiner Frau Cida aus der Wohnung befreit, in der er tagelang neben seiner toten Besitzerin gewacht hatte. „Die Polizei geht davon aus, dass die Frau acht bis zehn Tage tot war“, sagt Cida Klinkhammer.

„Die Leiche sah natürlich schlimm aus, weil der Verwesungsprozess durch die Fußbodenheizung schnell vorangeht“, so Peter Klinkhammer. Das Paar wohnt zwei Etagen unter der Frau, ahnte aber nichts. Cida Klinkhammer: „In letzter Zeit war im Hausflur oft schlechte Luft. Irgendwann habe ich auch bemerkt, dass der Briefkasten voller Post war. Aber da denkt man sich ja nicht sofort etwas dabei. Abends im Bett habe ich auch ab und zu einen Hund jammern gehört.“ Weil es aber viele Hunde in der Nachbarschaft gibt, habe sie sich auch darüber keine weiteren Gedanken gemacht.

Der Hausmeister hatte auch schon ein ungutes Gefühl

Irgendwann kam sie mit dem Hausmeister ins Gespräch. „Ich habe vermutet, dass die Frau im Urlaub sei. Doch der Hausmeister meinte, dass das nicht stimmen könne, weil er den Hund gehört habe“, sagt sie. Darauf schaute ihr Mann, der Vermieter der Wohnung ist, mit dem Hausmeister nach. „Als die Männer die Tür öffneten, stürmte ihnen Jasper entgegen“, sagt Cida Klinkhammer.

Das Ehepaar versorgte das Tier mit Wasser und Futter, fuhr aber mit ihm zum Tierarzt, weil er sich übergeben musste. Peter Klinkhammer: „Die Tierärztin hat ihm eine Spritze gegen die Übelkeit gegeben und abends hat er schon wieder normal gefressen. In der ganzen Zeit alleine in der Wohnung hat er etwas Wasser aus der Toilette getrunken, aber er hat nichts gefressen.“

Als sein totes Frauchen abtransportiert wurde, durfte sich der Labrador noch einmal von ihr verabschieden. „Er hat fürchterlich gejault, aber dann fuhr der Leichenwagen weg und es war dann auch okay für ihn“, sagt Cida Klinkhammer.

Kann Jasper nicht bei den Klinkhammers und Hündin Bella bleiben? „Nein. Meine Frau hat schon mit dem Gedanken gespielt, aber er passt nicht ins Cabrio“, meint Peter Klinkhammer und lacht. Er ist aber zuversichtlich, dass sich schon bald ein neues Zuhause für das tapfere Kerlchen findet.

>>>Die Hilfsbereitschaft für den armen Labrador Jasper, der etwa zehn Tage neben seinem toten Frauchen in Düsseldorf ausgeharrt hat, ist riesig. Viele Menschen wollen Labrador Jasper ein neues Zuhause geben.