Hund Mischa ist im Pestalozzihaus immer dabei

Hund Mischa ist im Pestalozzihaus immer dabei

Im evangelischen Jugendtreff an der Grafenberger Allee kommen Kinder aller Bildungsschichten zusammen.

Düsseldorf. Freundlich ist die Atmosphäre, lebhaft und offen treten einem die Kinder und Jugendlichen im Pestalozzihaus (PH) entgegen. Der Kinder- und Jugendtreff im roten Haus der Matthäi-Kirchengemeinde ist ein Vorzeigehaus der evangelischen Jugendarbeit in der Stadt. So sieht es das Jugendamt. Erlebt man die Zehn- bis 16-Jährigen, wird diese Einschätzung bestätigt.

90 Mädchen und Jungs der Klassen 5 bis 10 treffen sich hier nach Schulschluss zum Mittagessen, machen Hausaufgaben und spielen miteinander. „Hier kommen Kinder aller Bildungsschichten zusammen, das entspricht auch der Bevölkerung unseres Einzugsgebietes“, sagt Alexandra Joas, Leiterin des Treffs. Die 38-Jährige betont die guten Kontakte zu vielen Schulen: Das sind das Goethe-Gymnasium, Werner-von-Siemens-Realschule, Montessori-Hauptschule , Anne-Frank-Realschule, Erich-Kästner-Förderschule und Thomas-Edison-Realschule.

Berührungsängste gibt es keine, Goethe-Schüler Fabian (11) erklärt, wie einfach das geht: „Ich habe meinem Freund Javis meine Schule gezeigt, er geht auf die Montessori-Hauptschule.“ Kontakte knüpfen die Kinder beim Spielen, im Sportraum, bei den Hausaufgaben und natürlich beim Mittagessen. Keiner nimmt sich hier alleine sein Essen, es wird immer gewartet, bis ein Tisch voll ist, dann wird gemeinsam gespeist. Täglich wird frisch gekocht, mal Fleisch, mal vegetarisches oder Fisch.

Gesunde Ernährung und das Bewusstsein dafür zu schaffen, verknüpft mit Sport und Bewegung, ist ein Schwerpunkt des Hauses. Und so stehen auch im Hausaufgabenraum nicht nur Computer und Lexika, sondern auch Schalen mit Obst-Snacks. Für das Konzept bekam die Einrichtung das „Gut-drauf-Zertifikat“, das ihr bescheinigt, im besonderen Maße am gesunden Aufwachsen der Kinder interessiert zu sein.

Wenn Sozialpädagogin Alexandra Joas durch die Räume geht, hat sie einen ständigen Begleiter: Es ist ihr Hund Mischa. Der achtjährige Mischling ist ein pädagogischer Hund, wirkt beruhigend auf Kinder wie Eltern. „Mischa ist auch bei Krisengesprächen in meinem Büro dabei“, berichtet Joas. Das Tier ist stressresistent und wird auch bei größtem Lärm nicht aggressiv.

Auch die Beratung spielt im offenen Treff eine wichtige Rolle. So legt man Wert darauf, mit den Eltern und Kindern Entwicklungsgespräche zu führen. Fragen rund um Freundschaft, erste Liebe, Verhütung werden in der wöchentlichen Sprechstunde von „Dr. Springtime“ angesprochen, das Angebot einer Sexualpädagogin. Cliquenweise suchen die Jugendlichen hier Rat.

Programm bietet das Pestalozzihaus auch in den Ferien, dazu gehören sogar Freizeiten in Italien im Sommer. Zehn Kinder mehr als eigentlich vorgesehen besuchen zurzeit die Mittagsbetreuung. Für Alexandra Joas steht fest, dass dieses Angebot für viele Familien unglaublich wichtig ist. Insbesondere solange es mit der Ganztagsbetreuung in den Schulen mangels Räumen und Fachpersonal oft nur provisorisch und nicht täglich zuverlässig klappt.

Pestalozzihaus, Grafenberger Allee 186, Telefon 68 68 95, montags bis donnerstags 12 bis 19 Uhr, freitags 12 bis 16 Uhr, Haltestelle Lindemannstraße.

Mehr von Westdeutsche Zeitung