Hotelbrand in Garath: Mordkommission nimmt Tatverdächtigen fest

Hotelbrand in Garath: Mordkommission nimmt Tatverdächtigen fest

28-Jähriger soll das Feuer im Dezember 2016 mitgelegt haben. Die Polizei sucht nach weiteren Beteiligten. 3000 Euro Belohnung ausgesetzt.

<

p class="text">

Teilerfolg für die Mordkommission „Achteck“: Rund elf Monate nach dem Brand in einem Hotel in Garath hat sie einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 28-Jährigen aus Südosteuropa. Weil das Hotel zeitweise als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde, hatte auch der Staatsschutz ermittelt. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat schließen die Ermittler inzwischen aus. Zum Motiv wollten sie sich wegen der noch andauernden Ermittlungen nicht äußern. Bei dem Brand am 17. Dezember vergangenen Jahres rettete sich ein Hotelgast mit einem Sprung aus dem Gebäude und wurde dabei schwer verletzt. Weitere Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen. Die Staatsanwaltschaft bewertet die Tat als achtfachen versuchten Mord. Nach der Veröffentlichung einer Videosequenz sowie Hinweisen, die auch in den Raum Mettmann und Köln führen, wurde der 28-Jährige als Tatverdächtiger ermittelt. Er soll beteiligt gewesen sein, den Brand gelegt zu haben. Spezialeinheiten nahmen den Mann an seinem Aufenthaltsort in Tönisvorst fest. Nach wie vor hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf eine Belohnung von 3000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung weiterer Täter führen, ausgelobt.

Foto: Schüller