Hofgarten: Baustelle bleibt bis Herbst

Hofgarten: Baustelle bleibt bis Herbst

Verbindungsstück an der Landskrone bleibt noch länger Sackgasse.

Düsseldorf. Die Zahl der Radfahrer und Fußgänger, die sich an der Landskrone neben der Hofgartenstraße noch in die Sperrung verirren und sich dann wundern, dass sie nur über die Goldene Brücke auf die andere Seite der nördlichen Düssel gelangen, ist sicher gering — aber genau das kommt immer wieder vor. Derzeit gibt es keinen anderen Weg von der Maximilian-Weyhe-Allee zu den Libeskind-Bauten. Seit Monaten ist der Fußgängerweg dicht. Aber immer wieder landen einige Unwissende am Ende des Weges und müssen Kehrt machen. Im Herbst dieses Jahres sollen die Arbeiten dort abgeschlossen sein.

Und dann gibt es wohl auch die Frust-Fahrten in die Sackgasse nicht mehr. Nach Angaben der Stadt soll der Zeitplan eingehalten werden. „Es läuft derzeit alles ohne Verzögerungen. Im Herbst wird der Weg aller Voraussicht nach also wieder freigegeben werden können“, so ein Sprecher der Stadt. Auf die Sperrung weisen zwar Schilder hin, die auch den Umweg über die Goldene Brücke empfehlen, sie scheinen aber von manchen nicht wahrgenommen zu werden.

Was die Arbeiten so lange dauern lässt: es handelt sich nun mal um ein kleines Großprojekt. Nicht nur soll die Nördliche Düssel freigelegt werden, auch soll der frühere Fußweg durch drei Brücken, die über das Flüsschen führen, ersetzt werden. Etwa 3,3 Millionen Euro werden diese Arbeiten zusammen kosten. Im Januar sind rund 400 so genannte „Big Bags“, rund 1,5 Tonnen schwere Sandsäcke, hertransportiert und zu Teilen als provisorischer Damm im Wasser versenkt worden. Viele Säcke stehen aber noch am Ufer. Dahinter erstreckt sich eine große, sandige Baustellenfläche.

Derzeit wird die erste der drei Brücken entlang der Gleise am Dreischeibenhaus gebaut, außerdem werden die Ufermauern der Düssel vor der Einmündung in den Teich befestigt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung