1. NRW
  2. Düsseldorf

Hochzeiten in Düsseldorf: Weniger Ehen seit der Corona-Pandemie

Eheschließungen in Düsseldorf : Düsseldorfer sagen seltener "Ja"

In diesem Jahr haben sich 377 Paare weniger das Ja-Wort gegeben als 2019. Damit folgt Düsseldorf einem bundesweiten Trend.

Zwischen Januar und September wurden in der Landeshauptstadt 377 Ehen weniger geschlossen als im vergleichbaren Zeitraum 2019. Insgesamt gaben sich in diesem Jahr bislang 1788 Paare das Ja-Wort, das sind etwa 17 Prozent weniger als im Vorjahr. Damit folgt Düsseldorf einem deutschlandweiten Trend — offensichtlich wegen der Coronavirus-Pandemie.

Corona ist wohl Grund
für die Zurückhaltung

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, haben
139 900 Paare in Deutschland im ersten Halbjahr 2020 geheiratet. Das sind 29 200 weniger als im Vorjahreszeitraum. Seit der Wiedervereinigung 1990 wurden im ersten Halbjahr eines Jahres nur einmal noch weniger Ehen in Deutschland geschlossen: 2007 waren es 138 800. Damals war der Juli mit dem Datum „07.07.07“ zudem ein beliebter Heiratsmonat.

In diesem Jahr führte ein besonderer Umstand dazu, dass die Zahl der Eheschließungen im ersten Halbjahr insgesamt nicht noch geringer ausfiel. Der Februar 2020 bot heiratswilligen Paaren gleich zwei besondere Termine: den 20.02.2020 und den 02.02.2020. So wurden in allen Bundesländern im Februar mehr Ehen als im Vorjahr geschlossen – auch in Düsseldorf. Hier waren es in diesem Jahr 141, ein Jahr zuvor waren es 113 gewesen.

Doch seit Beginn der Corona-Pandemie im März lag die Zahl der Eheschließungen in der Landeshauptstadt immer unter der des Vorjahres. Im März sagten 129 Paare „Ja“ (minus 21), im April 141 (minus 84), im Mai 209 (minus 81), im Juni 257 (minus 35), im Juli 225 (minus 76), im August 320 (minus 21) und im September 275 (minus 56). Ob die Hochzeiten nur verschoben oder ganz abgesagt wurden, wird sich laut Bundesamt erst langfristig in der Statistik zeigen. Die Stadt teilte indes auf Anfrage mit: „Der größte Anteil der Absagen wurde inzwischen nachgeholt oder bereits neu terminiert. Einige Paare haben aber auch abgesagt mit der Begründung, corona-bedingt erst 2021 oder später heiraten zu wollen.“