1. NRW
  2. Düsseldorf

Hochschule Düsseldorf lädt zum Festival

Campusfest : Hochschule Düsseldorf lädt zum Festival

Am Freitag feiern die Studierenden ihre Ankunft auf dem neuen Campus in Derendorf.

Vorlesungsfrei bleibt der 24. Mai an der Hochschule Düsseldorf (HSD). Der neue Campus an der Münsterstraße 156 ist nämlich am Freitag für den Studienbetrieb geschlossen. Um dann aber um 15 Uhr für die mehr als 10 000 Studierenden und alle Nachbarn und Düsseldorfer, die mögen, wieder zu öffnen: Die Hochschule lädt am Freitag zum „Unison“-Festival ein.

Damit wollen die Studierenden ihre Ankunft auf dem neuen Campus in Derendorf und „den Beginn einer neuen Ära“, so ihre Presseankündigung, groß feiern. Die Hochschule Düsseldorf (früher Fachhochschule Düsseldorf) wurde 1971 gegründet, die sieben Fachbereiche waren auf das gesamte Stadtgebiet verteilt. Erst seit Ende des Jahres 2018 sind nun alle Studierenden der HSD auf dem Campus vereint.

Der Eintritt ist frei und Musik wird bis Mitternacht gespielt

Victor Wunderlich vom hauptamtlichen Veranstaltungsmanagement der Hochschule ist angetan vom Engagement der Studenten. Seit Monaten habe eine kleinere Gruppe das Festival geplant und vorbereitet, sich um Bands, Technik, Gastronomie und die Werbung gekümmert. „Insgesamt ist es nun ein Team von 60 Studierenden, das das Festival organisiert“, sagt Wunderlich. Unterstützung gibt es von den Beschäftigten der Hochschule und dem AStA.

Laut Wunderlich findet das Fest auf dem Außengelände statt. Beginn ist um 15 Uhr, Musik gespielt wird bis Mitternacht. Dazu werden zwei Bühnen, eine größere und eine kleinere, aufgebaut. Als Hauptband verpflichteten die Düsseldorfer die Hamburger Band „Le Fly“, die Tanzmusik aus St. Pauli nach Derendorf bringt. DJs und auch weitere Bands, die sich für das Festival bewerben konnten, unterhalten die Gäste.

Das Organisationsteam verspricht ebenso eine „kreative Gastronomie“. Und die Fachschaften der sieben Fachbereiche, der ASta und andere Austeller kündigen für nachmittags „spielerische Aktivitäten“ an. Dies alles, so das Motto auf dem Festivalplakat, „umsonst und draußen“.