1. NRW
  2. Düsseldorf

Herrchen schlief ein: Diebe stehlen Hund aus der U79

Verzweifelte Suche : Herrchen schlief ein - Diebe stehlen Hund aus der U79

Seit Sonntag fehlt jede Spur von dem Australian Shepherd Nelly. Unbekannte stehlen den Hund in der U79. Ihr Besitzer sucht verzweifelt nach dem Vierbeiner.

Michael Lotterstedt ist verzweifelt. Seit Sonntagabend ist seine zwölf Jahre alte Hündin spurlos verschwunden. Auf der Fahrt mit der U79 von Duisburg nach Düsseldorf ist der 55-Jährige eingeschlafen. Im Hauptbahnhof wachte der Mann wieder auf – da war Nelly nicht mehr da. Unbekannte hatten den Vierbeiner gestohlen. Nun versucht Lotterstedt alles, um seinen Hund wiederzufinden. 

„Ich hatte einen Freund in Duisburg besucht“, erzählte das unglückliche Herrchen der WZ. Um kurz vor 23 Uhr stieg er in Duisburg mit Nelly an der Haltestelle „Im Schlenk“ in die Bahn und wollte eigentlich nur ein paar Stationen fahren. Doch dann schlief Lotterstedt ein und fuhr bis zur Endstation nach Düsseldorf. Als er wach wurde, fehlte jede Spur von dem Australian Shepherd. Seitdem hat er Nelly nicht mehr gesehen.

Der Australian Shepherd ist zwölf Jahre alt und fast blind

„Ich war in den Tierheimen in Duisburg und Düsseldorf, habe Anzeige bei der Polizei erstattet. Auch die Rheinbahn und die DVG sind informiert“, so der 55-Jährige. Seit Tagen sucht er auch in Düsseldorf nach dem Hund und läuft immer wieder durch die Stadt. Am Donnerstag meldete sich jemand, der Nelly angeblich in Essen gesehen haben will. Doch das entpuppte sich als Falschmeldung. Seine Freunde unterstützen ihn mit Aufrufen im Internet bei der Suche.

Der 55-Jährige hat eine enge Beziehung zu dem Tier: „Ich habe Nelly, seit sie zwei Jahre alt war. Damals wurde sie von einem Züchter als Gebärmaschine missbraucht. Sie wurde anschließend verschenkt.“ Zehn Jahre lang waren die beiden ein unzertrennliches Team. Lotterstedt hat keine Ahnung, was sich die Diebe bei ihrer Tat gedacht haben: „Nelly ist zwölf Jahre alt und halb blind. Wer stiehlt so einen Hund?“ Er wünscht sich nichts mehr, als dass die Hundedame bald wieder zu Hause ist.