Düsseldorf: Heroin gegen Schmerzen: Mann starb

Düsseldorf: Heroin gegen Schmerzen: Mann starb

Prozess gegen einen 38-Jährigen begann vor dem Landgericht.

Düsseldorf. Zuerst soll Dennis K. einen 47-Jährigen brutal verprügelt haben. Als das Opfer starke Schmerzen hatte, soll er dem Mann Heroin gegeben haben, obwohl der 38-Jährige wusste, dass der Mann kein Rauschgiftkonsument war. Zusammen mit Alkohol eine tödliche Kombination. Der 47-Jährige wachte nicht wieder auf. Seit Montag muss sich Dennis K. wegen Körperverletzung und Überlassung von Betäubungsmitteln vor dem Landgericht verantworten. Er schwieg am ersten Verhandlungstag.

Die beiden Männer waren am 3. Juni zu Gast bei einer 49-Jährigen in deren Wohnung an der Himmelgeister Straße. Gegen 23 Uhr brach das spätere Opfer in der Dusche zusammen, Statt ihm zu helfen soll Dennis K. den 47-Jährigen mit Faustschlägen und Tritten misshandelt haben.

Danach wurde gemeinsam gezecht. Nach drei Flaschen Wodka und einem Tetra Pak Wein war der 47-Jährige völlig betrunken und kroch über den Fußboden. Erneut soll Dennis K. auf den hilflosen Mann losgegangen sein. Als der vor Schmerzen nicht einschlafen konnte, soll der Angeklagte eine Portion Heroin auf einem Aluminium-Röllchen fertig gemacht haben. Mit den Worten „Zieh., zieh, zieh“ habe er den 47—Jährigen dann aufgefordert, das Rauschgift zu konsumieren.

Nach der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hat Dennis K. gewusst, dass der Mann zwar Alkoholiker, aber kein Raschgiftkonsument war. Der 38-Jährige ist erheblich vorbestraft und hat unter anderem schon eine Haftstrafe von sieben Jahren und neun Monaten abgesessen.