1. NRW
  2. Düsseldorf

Handball-EM wird in der Düsseldorfer Arena eröffnet

Handball-EM wird in der Düsseldorfer Arena eröffnet

Der Auftakt des Turniers 2024 wird vor 50 000 Zuschauern stattfinden. Ob es hier weitere Spiele gibt, ist offen.

Düsseldorf. Das hat selbst die Stadtverwaltung überrascht. Die Nachricht, dass die Handball-Europameisterschaft in Deutschland stattfindet, schlug so ein wie ein harter Sprungwurf im Handball-Tor. Denn in der Düsseldorfer Arena wird das Eröffnungsspiel am 12. Januar 2024 zu einem großen Spektakel. 50 000 Zuschauer und damit ein ausverkauftes Haus sollen für eine großartige Stimmung sorgen.

„Wahrscheinlich ist es sogar so, dass Deutschland die EM deshalb bekommen hat, weil wir für das Eröffnungsspiel in Düsseldorf diesen Rahmen anbieten können“, erklärt Düsseldorfs Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. Der Deutsche Handballbund (DHB) triumphierte gestern in Glasgow beim Kongress der Europäischen Handball-Föderation. Mit 27:19 Stimmen setzte sich der DHB im Kreis der 46 anwesenden Mitgliedsverbände gegen die gemeinsamen Bewerber Dänemark und Schweiz durch und ist erstmals alleiniger Ausrichter eines auf 24 Mannschaften vergrößerten EM-Turnieres. Ob Düsseldorf noch weitere Spiele im Turnierverlauf erhalten wird, ist noch offen, aber wohl nicht wahrscheinlich. Mögliche weitere Spielorte für die Euro 2024 sollen München, Köln, Hamburg, Berlin, Mannheim und Hannover sein. Die Hallen haben jeweils eine Mindestkapazität von 10 000 Zuschauern.

Der Handball-Bund hatte bei seiner Präsentation eine Überraschung parat. Jeder Besucher der Veranstaltung in Glasgow fand eine Eintrittskarte für das Eröffnungsspiel in Düsseldorf unter seinem Sitz. Das konnte sich der DHB leisten, weil genug Platz für ausländische Delegationen in der Arena zur Verfügung stehen wird. „Wir haben die Verbände mit Sachargumenten überzeugt. Jetzt haben wir erst mal die WM 2019 vor uns, parallel beginnen die Vorbereitungen für 2024“, sagte Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des DHB. Die WM 2019 wird gemeinsam von Dänemark und Deutschland ausgerichtet.

„Wir sind sehr stolz und froh, dass Deutschland und wir den Zuschlag bekommen haben“, sagt Düsseldorfs Stadtdirektor. „Wir haben für jede Sportart die richtige Veranstaltungsstätte.“ Es ist einmalig für eine Handball-EM, dass ein Spiel vor 50 000 Zuschauern stattfindet. „Genau das wollen wir mit unserem Hallenkonzept erreichen“, sagt Hintzsche, der darauf hinweist, dass Düsseldorf sich auch sehr für den Handball-Sport engagiert. Der Super-Cup zwischen Flensburg und den Rhein-Neckar Löwen am 22. August im Rather Dome ist dafür ein gutes Beispiel.