Halle brennt lichterloh: Schwieriger Einsatz für Feuerwehr Düsseldorf

Brandeinsatz : Halle brennt lichterloh: Schwieriger Einsatz für die Düsseldorfer Feuerwehr

Die Düsseldorfer Feuerwehr musste Löschwasser aus dem kilometerweit entfernten Unterbacher See holen. Der Schaden liegt bei 100 000 Euro.

Kurz nach Mitternacht am Donnerstag ist die Feuerwehr zu einem Brandeinsatz an der Straße „Am Kleinforst“ in Unterbach gerufen worden. Dort brannte eine Lagerhalle lichterloh. Der Einsatz gestaltete sich schwierig, weil sich nahe der leer stehenden Lagerhalle kein Hydrant befand.

Laut Feuerwehr mussten die Einsatzkräfte das Löschwasser aus dem rund 1,5 Kilometer weit entfernten Unterbacher See fördern.Dafür mussten rund 3000 Meter Schlauch und mehrere Pumpen auf der Strecke installiert und bedient werden. Die Löscharbeiten konnten im weiteren Verlauf aufgrund der Einsturzgefahr des Gebäudes nur von außen durchgeführt werden. Insgesamt drei Strahlrohre und zwei Wasserwerfer über Drehleitern waren notwendig, um ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern – was auch gelang. Den Schaden beziffert ein Sprecher der Feuerwehr auf etwa 100 000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr waren mit 80 Einsatzkräften fünf Stunden lang vor Ort. Nach rund zwei Stunden waren die Flammen unter Kontrolle, allerdings folgten danach noch zeitintensive Nachlöscharbeiten. Viele Glutnester hatten sich im Drempel – dem Übergang zwischen den Außenmauern und dem Dachstuhl - gebildet und konnten erst nach Entfernung der äußeren Verkleidung abgelöscht werden.

Als dieser Großeinsatz gerade beendet war, musste die Feuerwehr zum nächsten Brand ausrücken: In einem Geschäft für Tierfutter an der Königsberger Straße im Stadtteil Lierenfeld.

(A.V.)
Mehr von Westdeutsche Zeitung