1. NRW
  2. Düsseldorf

Tour Start: Großereignisse in der Sportgeschichte: Landessporthauptstadt Düsseldorf

Tour Start : Großereignisse in der Sportgeschichte: Landessporthauptstadt Düsseldorf

Der Grand Départ der Tour de France ist nicht das erste Großereignis in der Sportgeschichte der Stadt Düsseldorf.

Düsseldorf. Die Tour de France kommt nach Düsseldorf, und die ganze Welt schaut auf die Sportstadt am Rhein. Weitere rein radsportlichen Großereignisse sucht man in den Annalen der Stadtgeschichte vergebens. Zwar gab es zwischen 1907 und 1937 ein Velodrom in Oberkassel, wo die Bahnradfahrer ihre Runden in dem 400-Meter—Oval drehten, aber bedeutende Rennen gab es dort wohl nicht. Auch die Rennen „Rund um die Kö“ konnten sich nie mit den absoluten Königen der Landstraße schmücken.

Tour Start: Großereignisse in der Sportgeschichte: Landessporthauptstadt Düsseldorf
Foto: Vennenbernd/dpa

In vielen, vielen anderen Sportarten gab es in Düsseldorf hingegen Spitzensport und internationale Klasse fast im Überfluss. Was bietet sich mehr an, als mit dem Fußball anzufangen. Vor der Europameistschaft 1988 mit dem Eröffnungsspiel gegen Italien (1:1) fanden im Rheinstadion 1974 zwei denkwürdige WM-Spiele statt. Gegen Jugoslawien gab es einen 2:0-Erfolg, und die Schweden wurden vier Tage später mit 4:2 auf dem Weg zum WM-Titel bezwungen.

Tour Start: Großereignisse in der Sportgeschichte: Landessporthauptstadt Düsseldorf
Foto: Stefan Arend

Das Rheinstadion, das 2002 gesprengt und abgerissen wurde, sah zudem das Europacup-Finale der Pokalsieger zwischen Jena und Tiflis (80/81; 1:2) viele dramatische internationale Spiele der Mönchengladbacher Borussia, die damals vom kleinen Bökelberg ausweichen musste und beispielsweise dort 1985 mit dem 5:1 gegen Real Madrid begeisterte, zweimal die Grundlage zum zweimaligen Gewinn des Uefa-Cup legte und den höchsten Bundesliga-Sieg (12:0 gegen Dortmund) in diesem (zugigen) Stadion feierte.

Tour Start: Großereignisse in der Sportgeschichte: Landessporthauptstadt Düsseldorf
Foto: Reuters/Wolfgang Rattay

Am besten wird allen Düsseldorfern allerdings das 7:1 der Fortuna gegen Bayern München vom 8. Dezember 1978 in Erinnerung bleiben.

Tour Start: Großereignisse in der Sportgeschichte: Landessporthauptstadt Düsseldorf
Foto: Horstmüller

Auch in der Esprit-Arena wurden Fußball-Feste gefeiert, Fortuna spielte dort ein Jahr — 2012/13 — in der Bundesliga genauso wie Bayer Leverkusen, als in der Chemiestadt 2009 das Stadion umgebaut wurde.

Tour Start: Großereignisse in der Sportgeschichte: Landessporthauptstadt Düsseldorf
Foto: Horstmüller

Allerdings gab es dort auch andere sportliche Großereignisse. Während der Weltcup der Leichtathleten wie 1977 noch die Tartanbahn im alten Rheinstadion nutzen konnte, profitierten das Wintergame im Eishockey im Januar 2015, das die ruhmreiche DEG (acht Meistertitel) gegen die Kölner Haie gewann, sowie die Boxer Wladimir Klitschko und Eddie Chambers 2010 von der großartigen Stimmung in der Arena.

Das galt auch für das Football-Team von Rhein Fire, das Amerika-Feeling der National Football League (Europe) nach Stockum brachte und großen Zuspruch in der ganzen Region fand. Davon träumen die Panther nur, die inzwischen in die 2. Liga abgerutscht sind.

Das gilt leider auch für die Handballer, die als HSG Neuss/Düsseldorf Vikings endlich wieder Hoffnungen wecken, an die großen Handballtage in Düsseldorf anzuschließen, als die HSG Düsseldorf den (IHF-)Europapokal im Mai 1989 gewann. In Basketball ist Weg für die ART Giants noch weiter, irgendwann wieder an Bundesliga-Spielen im Castello teilzunehmen.

Auf tatsächlich alle Großereignisse in Düsseldorf näher einzeln anzugehen, würde hier den Rahmen absolut sprengen. So sollen Tourenwagen-Masters, High-Goal-Polo-Cup, Weltcup-Finale der Dressur- und Springreiter (2004), Hockey-Vier-Nationen-Turniere, der Judo Grand Prix, das PSD-Bank-Hallen-Meeting, der Metro Marathon und die U 19 Champions-Trophy hier aber zumindest vollständigkeitshalber erwähnt werden.

Auch an den Sieg von Bernhard Langer bei den German Open von 1992 im Hubbelrather Golfclub, wo im vergangenen Jahr die besten Golf Ladies der Welt spielten, können sich nur noch wenige erinnern.

Viel präsenter ist da doch der künstliche Schnee, der mehrfach auf die Rheinpromenade gekippt wurde, damit die weltbesten Skilangläufer ideale Bedingungen vorfanden. Aus der damals angekündigten einjährigen Pause sind inzwischen mehrere Jahre geworden. Und von einer Rückkehr der Skisportler spricht derzeit niemand mehr.

Dafür sollen die Beachvolleyballer irgendwann mal auf dem Burgplatz in einem großen internationalen Turnier ihr Können zeigen, dann aber wohl zu einer anderen Jahreszeit. Bereits terminiert sind die Eurogames 2020 in Düsseldorf. Diese Veranstaltung führt die besten schwul-lesbischen Sportler nach Düsseldorf und soll ähnlich großen Erfolg haben wie die Special Olympics rund um den Arena Sportpark im Jahr 2014.

Es wäre ein Fauxpas, die Tischtennis- und Tennis-Highlights in Düsseldorf zu vergessen.

Der World Team Cup bescherte den Tennisfreunden in Düsseldorf (seit 1978) die „schönsten Wochen des Jahres“, der Daviscup-Sieg in der Messe 1993 mit Michael Stich und ohne Boris Becker war ein zusätzliches Ass unter den Sport-Veranstaltungen in der Stadt. In Düsseldorf ist Deutschlands Tischtennis-Rekordmeister Borussia beheimatet, der auch international viele Triumphe gefeiert hat und oft genug internationalen Besuch im Tischtennis-Zentrum am Staufenplatz begrüßen konnte.

So gelingt es auch, den Bogen zu schließen: (Fast) zurück in der Gegenwart: Die Siegerhymnen der Tischtennis-Weltmeisterschaften 2017 sind in der Messe gerade erst verklungen und haben gezeigt, dass die Sportstadt immer noch in der Lage ist, Großereignisse auf die Beine zu stellen.

Das wird sich auch in den kommenden Wochen zeigen, wenn eine Woche nach der Triathlon-EM (24./25. Juni) die Welt nach Düsseldorf schaut und staunt, wie perfekt diese Stadt solche Veranstaltungen doch immer wieder organisieren kann.