Große Bühne mit Stars und Stunk

Große Bühne mit Stars und Stunk

Das Musical „Grease“ kommt wieder ins Capitol neben vielen anderen Stücken, Konzerten und Kabaretts.

Altes und Neues hält Einzug im Capitol-Theater. Die Saison 2017/2018 bringt im Frühjahr zum Beispiel die gut 20 Jahre alte eigene Musicalproduktion „Grease“ (ab 20. März) zurück auf die Bühne - mit ganz junger Besetzung. „Ich freue mich, dass ich ein so junges Team habe, kaum ein Mitwirkender ist älter als 23“ sagt Regisseur Christian Stadlhofer bei der Programmpräsentation. Zur Besetzung gehört zum Beispiel Alexander Jahnke, Publikumsliebling und 2. Gewinner von DSDS 2017. Für ihn selber sei es auch eine ganz neue Erfahrung, gibt Jahnke zu. „Ich komme ja aus dem Pop-Bereich und habe jetzt eine Entwicklung erlebt als Darsteller auf einer Bühne.“

Foto: Marcel Kohnen

Für Theaterleiter Henning Pillekamp ist es ein ganz besonderes Wiedersehen. „’Grease’ war das erste Stück, das ich hier im Capitol erlebt habe“, erzählt der studierte Betriebswirt und erfahrene Event-Manager, der vor zwei Jahren die Leitung des Capitols übernahm.

Foto: Kathi Ley

Bei der Programmgestaltung setze er auf die große Vielfalt und so freue er sich, dass er für die Karnevalszeit auch die Kabarettshow „Stunk“ um den Regisseur und Kabarettisten Martin Maier-Bode erstmals ins Haus holen konnte.

18 Jahre lang gab es „Stunk“ im Zakk. Doch die Kultureinrichtung an der Fichtenstraße sei mit der Zeit nicht mehr groß genug gewesen, um dem Publikumsandrang Herr zu werden, sagt Maier-Bode. „König der Möhnen und ewig bützt das Trumpeltier“ heißt das Programm, das am 26. Januar startet. Vorverkauf beginnt närrisch am 11. 11., um 11.11 Uhr. bei Ticketmaster. Der Titel verrät schon einmal, dass US-Präsident Donald Trump auftauchen wird. Dem Vernehmen nach hat eine Werbeagentur dem Präsidenten verraten, dass Karnevalisten am besten wüssten, wie man eine Krise bewältigt, verrät Maier-Bode.

Im Capitol gastieren auch allerhand Musicals und Shows von Fremdveranstaltern. Beispielsweise bringt Semmel den schillernden Zauberer Hans Klok nach Düsseldorf. „House of Mystery“ (ab 26. Dezember) heißt die angeblich „größte Illusionsshow der Welt“. Dargestellt wird das Haus des Illusionisten Alfredo Cordoni, der dort ein Gipfeltreffen der weltbesten Magier abhält. Semmel präsentiert auch eine moderne Version des Tschaikowsky-Balletts „Der Nussknacker“. Die Kombination aus Klassik und Streetdance nennt sich „The Nutcracker Reloaded“.

Für Romantiker hat Handwerker Promotion den „Kleinen Prinzen“ (ab 18. Februar) im Gepäck. Die Produktion bringt aber kein Kinderstück auf die Bühne, sondern ein großes Musical. Wie auch der Autor Saint-Exupéry wollen die Macher des Musicals in die manchmal versteinerten Herzen von Erwachsenen eindringen, die weniger offen sein mögen als Kinderherzen, aber womöglich gerade deshalb die Begegnung mit dem Kleinen Prinzen umso nötiger haben.

Konzerte spielen im Konzept des vielseitigen Capitol-Theaters eine ziemlich große Rolle. Bereits am 9. November kommt Musicalsänger Nigel Casey mit dem Programm „We Love Pop Music“ ins Capitol. Mit dabei hat er Kollegen wie Dante Thomas und Anna Montanaro.

Ab dem 16. November gastiert an der Erkrather Straße das New Fall Festival mit elektronischer Popmusik, deutschem Hip-Hop und neuen Arrangements von Musikstilen vergangener Jahrzehnte. Weitere Informationen zum Programm gibt es im Netz.

mehr.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung