Gratis-Karten fürs Weltmeister-Training

Gratis-Karten fürs Weltmeister-Training

Vor dem Spiel gegen Argentinien am 3. September gibt es ein öffentliches Training — die Karten könnten aber bald vergriffen sein.

Düsseldorf. Am dritten September spielt die Fußball-Nationalelf in der Esprit-Arena gegen Argentinien — dass die Tickets dafür schon seit langem ausverkauft sind, versteht sich von selbst. Doch für Fans, die kein Ticket mehr ergattern konnten, gibt es jetzt eine Alternative. Zwei Tage vor dem Freundschaftsspiel, am 1. September, bietet die Mannschaft ihren Anhängern die Möglichkeit, Boateng, Neuer und Co. beim Training zuzusehen.

Foto: Nikolas Golsch

45 000 Karten hat der DFB dafür ausgestellt, diese sind kostenfrei in den beiden Fortuna-Fanshops zu erhalten. Dass der Andrang da groß ist, scheint klar zu sein. „Am Montag war hier die Hölle los“, sagt Carsten Plennis, Leiter des Fanshops am Burgplatz. Mehrere tausend Karten seien alleine an diesem Tag ausgestellt worden. „Die Schlange vor dem Laden reichte bis zum Schlossturm“, so der Leiter des Fanshops.

Dienstag war der Ansturm dagegen eher verhalten. „Bei Ladenöffnung um 10 Uhr standen hier zwölf Leute vor dem Shop“, so Plennis. Und auch den Tag über trudelten die Fans nacheinander bei Carsten Plennis ein, lange warten musste niemand mehr.

„Die guten und begehrten Plätze sind jedoch auch schon alle vergriffen“, so der Filialleiter. Vor allem im oberen Bereich sind nun noch Karten zu haben, wer Interesse hat, sollte sich jedoch beeilen: Laut Plennis steht nicht fest, wie lange die Karten noch ausreichen. „Wer heute kommt, hat noch gute Aussichten auf Tickets, wie es Mittwoch aussieht, kann ich nicht sagen.“

Familie Henze aus Düsseldorf hatte sich rechtzeitig ins Ladenlokal in der Altstadt begeben und sich sechs Tickets abgeholt. „Die Weltmeister einmal live zu erleben und nicht nur im Fernsehen zu sehen ist schon ein Erlebnis“, sagt Mutter Petra Henze. Überrascht war sie vom einfachen Ablauf des Abholens: „Das ging völlig problemlos“, sagte sie. Auch Thomas Hummel war Dienstag in den Shop gekommen. „Es ist nur schade, dass alle guten Plätze schon weg sind. Damit hatte ich nicht gerechnet“, sagte Hummel.

Wer die Hoffnung hat, beim Training mit den Spielern in persönlichen Kontakt zu kommen, wird jedoch enttäuscht: „Bei 45 000 erwarteten Besuchern ist das nicht möglich“, so der Pressesprecher der Nationalelf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung