1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Gratis-Karten fürs Bürgerdinner: Reden wir über Sex

Düsseldorf : Gratis-Karten fürs Bürgerdinner: Reden wir über Sex

Am 9. November gastieren WZ und Schauspielhaus mit einem Abend zu Aufklärung in der Zentralbibliothek.

Düsseldorf. Ab der siebten und spätestens bis zur neunten Klasse haben alle Jungs einen Porno gesehen. Das behauptet zumindest Paul Bühre im Spiegel-Bestseller „Teenie Leaks“. Bei Mädchen kennt er sich nicht so aus. Wenn der 15-Jährige über Sex, Pornos und Liebe schreibt, dann klingt das so: Eltern sollen sich raushalten. Alles andere ist peinlich.

Beim nächsten Bürgerdinner dürfen sich alle einmischen, die über Sex und Aufklärung und internationale Unterschiede im Umgang damit reden wollen. Das Schauspielhaus und die WZ laden am Donnerstag um 19 Uhr in die Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, ein, um bei einem Drei-Gänge-Menü miteinander ins Gespräch zu kommen und sich dabei von Künstlern und Experten inspirieren zu lassen. Würden sich Schüler allein auf ihren Aufklärungsunterricht verlassen, wüssten Gymnasiasten in der Oberstufe wahrscheinlich recht viel über technische Abläufe beim Begattungsakt. Doch wer mit wem und wie — davon hätten sie ohne Internet, Freunde oder ältere Geschwister wenig Ahnung. Wie also umgehen mit diesem Thema, das Schamgrenzen berührt und die wenigsten kalt lässt?

Ein paar konkrete Vorschläge dazu hat Janneke. Die 16-jährige Düsseldorferin stimmt dem Autor Bühre zu: Erwachsene sollten Informationen zugänglich machen, aber sich nicht als Gesprächspartner aufdrängen. Lena Steverding arbeitet beim Gesundheitsamt Oberhausen und gibt unter anderem Aufklärungsunterricht in internationalen Klassen. Die Aktivistin Pouya Arastoo fragt danach, was LGBTIQ-Communities in verschiedenen Ländern fordern. LGBTIQ ist die Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender.

Den Abend moderieren Marion Troja, Kulturredakteurin der WZ, sowie Christof Seeger-Zurmühlen und Stefan Fischer-Fels vom Düsseldorfer Schauspielhaus. Der Eintritt ist frei, die Platzzahl allerdings begrenzt. Tickets gibt es bei der WZ, am Montag von 10.30 Uhr bis 12 Uhr unter folgender Nummer: 0211/83822366. Oder beim Schauspielhaus unter 0211/369911 oder dhaus.de.