1. NRW
  2. Düsseldorf

Gericht: Tacker-Attacke im Versorgungsamt?

Gericht: Tacker-Attacke im Versorgungsamt?

Eine Kundin soll sich mit einer Beamtin eine heftige Auseinandersetzung geliefert haben. Das Verfahren wurde eingestellt.

Düsseldorf. Tacker, Locher, Eingangsstempel. Utensilien, die bei jedem pflichtbewussten Beamten auf den Schreibtisch gehören. Im Versorgungsamt sollen sie im November 2005 zu Wurfgeschossen geworden seim. Eine Mitarbeiterin soll sich mit einer Frau eine wilde Auseinandersetzung geliefert haben. Am Donnerstag wurde die Behörden-Posse vor dem Amtsgericht verhandelt. Die Kundin war wegen Körperverletzung angeklagt.

Da habe sie die Beamtin am Kragen gepackt und gegen die Wand gedrückt, gab sie zu. Erst eine Kollege konnte die beiden auseinander bringen.

Die Versorgungsbeamtin schilderte den Vorfall anders: Die Kundin habe mit einem Ruck alles von ihrem Schreibtisch gefegt - die Teetasse sei dabei gegen ihre Lippe geprallt, "die auch sofort dick wurde". Alles andere sei auf dem Boden und ihrer Bluse gelandet. Sie habe außerdem einen lockeren Zahn und mehrere blaue Flecken davon getragen.

Die Amtsrichterin stellte das Verfahren gegen die junge Mutter ein. Es habe sich nicht aufklären lassen, was genau passiert sei.