1. NRW
  2. Düsseldorf

Gericht: Für ihn war es Liebe, für sie blanker Terror

Gericht: Für ihn war es Liebe, für sie blanker Terror

Eine 45 Jahre alte Frau soll auf ihren Partner eingestochen, er sie belästigt haben.

<

p class="text"><strong>Düsseldorf. Die Beziehung zwischen Creuza S., einer gebürtigen Brasilianerin, und Frank M. dauerte nur sechs Monate. Doch das Paar lieferte sich eine Vielzahl an emotionalen Schlachten, die man leicht zu einer Seifenoper verarbeiten könnte. Am 21. August2007 eskalierte jedoch das Auf und Ab dieser Liebesgeschichte: Creuza S. soll mit einem Messer auf Frank M. eingestochen und ihn schwer verletzt haben. Gestern musste sich die 45-Jährige wegen versuchten Totschlags vor Gericht verantworten. In Blazer und Bluse, mit schicker Handtasche und einer Flasche Mineralwasser betrat die Frau den Gerichtssaal. Das gepflegte Auftreten lässt nicht ahnen, dass die 45-Jährige seit Jahren unter Depressionen leidet. "Ich will immer die Welt verbessern, und ich auch ihm wollte ich helfen", sagte sie gestern über ihr Verhältnis zu Frank M. Kennengelernt haben sich die beiden im Februar2007. Aber: "Wir waren nicht zusammen. Mit so einem bin ich nicht zusammen. Ich verkehre nur mit Akademikern." Ihr 33-jähriger Ex-Partner schilderte das gestern jedoch anders: "Ich habe fast immer bei ihr geschlafen und ich habe sie sehr geliebt." Beschützen habe er sie wollen, "weil sie doch immer so sehr gelitten und so viel geweint hat". Seine Ex-Partnerin interpretierte diese Fürsorge anders: "Er hat mich tag und nacht terrorisiert." Auch handgreiflich sei er geworden, habe ihr mit Mord gedroht. Die Frau erwirkte schließlich eine einstweilige Verfügung.

Angeklagte wollte sich mit dem Messer zunächst selbst verletzen

Die Streitigkeiten ging bereits wenige Wochen, nachdem sie sich kennen gelernt hatten, los. Meist, wenn sie gemeinsam getrunken hatten. Auch von Marihuana war gestern die Rede. Frank M. hat nach Aussage eines Gutachters bereits seit seinem 14. Lebensjahr Alkoholprobleme, Creuza S. trinkt regelmäßig.

Auch an jenem 21.August war Alkohol im Spiel. "Ich wollte zu ihr, um zu sehen, wie es ihr ging", sagte Frank M. Mit einem Freund sei er in die Wohnung von Creuza S. gefahren. "Wir haben fünf Minuten auf dem Sofa gesessen, als sie plötzlich mit einem Messer aus der Küche kam und sich etwas antun wollte", schilderte M. Er habe das verhindern wollen, da sei seine Ex-Partnerin plötzlich auf ihn losgegangen. Frank M. trug Stichwunden an den Armen davon und eine schwere Verletzung im Bauch.

Trotzdem zeigte er sich gestern versöhnlich: "Es ist schlimm genug, dass wir jetzt bei Gericht sitzen und uns das Leben schwer machen." Der Prozess wird fortgesetzt.