Gemeinsam Jeck stellt ihr Prinzenpaar vor

Karneval : Ein Prinzenpaar lebt die Inklusion

Prinz Dennis I. und Venetia Nina I. sind sie das Prinzenpaar des Karnevalsverein „Gemeinsam Jeck“. Für die beiden eine Herzensangelegenheit.

Prinz Dennis I. und Venetia Nina I. vertreten die Farben des inklusiven Karnevalsvereins „Gemeinsam Jeck“ in der kommenden Session. Und in diesem Jahr gibt es eine Premiere. In den vergangenen Jahren waren sowohl  Prinz und Venetia Menschen mit Behinderungen. Doch diesmal möchte der Verein dem Inklusionsgedanken noch mehr folgen. Nur Dennis ist kognitiv beeinträchtigt und arbeitet in der Werkstatt für angepasste Arbeit. Nina dagegen macht gerade eine Ausbildung zur Erzieherin in der Kaiserswerther Diakonie.

Karneval ist für die Tollitäten eine richtige Herzensangelegenheit. Dabei ist Dennis Wilkens in Meppen geboren. Bekanntermaßen nicht gerade eine ausgewiesene Karnevalshochburg in Deutschland. Und auch als der inzwischen 27-Jährige 2001 nach Düsseldorf zog, kam ihm das jecke Helau noch nicht automatisch von den Lippen. Vor einigen Jahren lief er mal in der Fußgruppe „Fleher Bären“ beim Rosenmontagszug mit. Doch auch das hinterließ noch nicht einen bleibenden Eindruck.

Etwa 30 Auftritte hat das Prinzenpaar in der Session

Mit dem Karnevalsvirus infizierte sich Dennis erst 2017, während seiner Arbeit in der Werkstatt. „Meine Kollegen sind immer zu den Veranstaltungen von Gemeinsam Jeck gegangen und haben mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mal mitzukommen“, erinnert sich Dennis. Er hatte Lust und es gefiel ihm auch prächtig. Als der Verein die „Jecken Dancer“ ins Leben rief, tanzte Dennis als Gründungsmitglied in erster Reihe mit. Spätestens jetzt hatte sich der Karnevalsvirus in seinem ganzen Körper ausgebreitet und der Entschluss, einmal Prinz zu sein, reifte langsam in ihm heran.

Und mit Nina hatte er auch schon eine Venetia ins Auge gefasst. Sie ist übrigens ein echtes Düsseldorfer Mädchen. Die beiden kennen sich schon länger, sind befreundet und tanzen auch seit 2018 zusammen bei den „Jecken Dancer“. Die 22-Jährige ist seit ein paar Jahren Mitglied bei der KG Regenbogen. „Ich hab ehrlich gesagt gar nicht lange überlegt, als Dennis mich gefragt hat. Für mich war das sofort klar“, sagt die Venetia.

Etwa 30 Auftritte haben die beiden in einer Session zu absolvieren. Dazu gehören auch richtig große wie bei den Närrischen Marktfrauen oder der Elf vom Dörp in der Rheinterrasse. Aber auch in den Stadtteilen wie Kaiserswerth, Benrath, Urdenbach, Lohausen und Unterbach sind sie zu Gast. „Aber unsere persönlichen Highlights werden die Auftritte bei unserer Sitzung in Hassels und der Brauhaussitzung im Uerige sein“, sind sich beide sicher. Für ihre Auftritte wollen sie sich eine kleine Büttenrede einfallen lassen. „Wir wissen es noch nicht ganz genau. Aber singen werden wir auf keinen Fall“, sagen sie. Und natürlich wird der Rosenmontagszug ein unvergessliches Erlebnis werden, wenn sie auf dem Wagen von „Gemeinsam Jeck“ die Kamelle unter das Volk werfen.

Außerdem freut sich Nina auch schon auf das schicke Kleid, mit dem sie von Auftritt zu Auftritt ziehen wird. „Das ist ein ganz tolles langes rotes Kleid mit Gold abgesetzt. Darunter trage ich einen weißen Reifrock.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung