Düsseldorf: Geldautomat in Lichtenbroich gesprengt - Täter flüchtig

Düsseldorf: Geldautomat in Lichtenbroich gesprengt - Täter flüchtig

Düsseldorf. Unbekannten Tätern gelang es am frühen Mittwochmorgen gegen 3 Uhr in einem Vorraum eines Baumarktes am Franz-Rennefeld-Weg einen Geldautomaten zu sprengen. Offensichtlich erbeuteten die Täter Bargeld in bislang unbekannter Höhe.

Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein, bei der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war. Das Fluchtfahrzeug, einen Roller, stellten die Beamten sicher. Die Spezialisten des Einbruchskommissariats nehmen zurzeit den Tatort auf und sichern in enger Abstimmung mit der Ermittlungskommission "Heat" des LKA Spuren. Die Polizei sucht Zeugen.

Bei der Einsatzleitstelle der Polizei ging in der Nacht um 3 Uhr die Meldung ein, dass in dem Baumarkt am Franz-Rennefeld-Weg ein Alarm ausgelöst wurde. Die sofort entsendeten Beamten stellten dort geborstene Scheiben, rote Farbspuren und einen aufgesprengten Geldautomaten im Vorraum des Marktes fest. Die Geldeinlagen waren offensichtlich entwendet worden, wobei das installierte Einfärbesystem im Automaten ausgelöst und zu roter Färbung geführt hatte.

Die Farbspuren führten die Beamten zu einem Motorroller, den die unbekannten Täter auf der Niederbeckstraße zurückgelassen hatten. Eine Anwohnerin hatte aus dem Fenster ihrer Wohnung an der Niederbeckstraße zwei Männer beobachtet, die sich auf der gegenüberliegenden Straße fußläufig schnell bewegten. Die unbekannten Tatverdächtigen waren dunkel gekleidet und trugen Mützen. Einer der beiden führte eine große Reisetasche.

Eine Großfahndung der Polizei verlief bislang ohne Ergebnis. Die Polizei fragt: Wer hat in den vergangenen Tagen verdächtige Personen am Franz-Rennefeld-Weg beobachtet, die den Tatort ausbaldowert haben könnten? Wer hat in der vergangenen Nacht gegen 3 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?

Hinweise von Zeugen werden erbeten an das Kriminalkommissariat 14 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 - 870-0.