Geisel will Kunstmeile an längerer Rheinpromenade

Geisel will Kunstmeile an längerer Rheinpromenade

Der OB kündigt auf der Immobilienmesse in Cannes einen Wettbewerb für eine neue Kulturachse an.

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat gestern auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes erklärt, wie er seine Idee für eine Kunst- und Museumsmeile (die WZ berichtete) in Düsseldorf verwirklichen will. „Dazu bedarf es eines größeren Aufschlages in Form eines Wettbewerbs“, sagte er. Dieser werde zurzeit von der Stadt vorbereitet und soll im Herbst dieses Jahres starten.

Geisel sagte, dass die Kulturgebäude in und rund um die Düsseldorfer City aus städtebaulicher Sicht noch nicht optimal miteinander verbunden seien. Hier hoffe er auf viele gute Ideen, die Düsseldorf noch schöner machen würden. Und er erinnert als Vorbild an den Wert der Rheinuferpromenade, die zugleich auch in Richtung Rheinterrasse verlängert werden soll.

Damit verknüpft werden müsse die Frage, wie „die einzelnen Elemente dieses Bereichs — bestehend aus der verlängerten Rheinuferpromenade, Rheinterrasse, Victoriaplatz, Ehrenhof, Museum Kunstpalast, Kunstakademie — und der Grabbeplatz mit der Kunsthalle und der Kunstsammlung“ angebunden werden könnten.

Dabei hob er die Kunstakademie heraus, die heute noch viel zu versteckt liege. Mit Blick auf die anstehende Sanierung der Oper sagte er, dass sie zum Hofgarten hin geöffnet werden solle. ale

Bericht und Bilder “ S. 18