1. NRW
  2. Düsseldorf

Gasalarm in Flingern: Familie im Krankenhaus

Gasalarm in Flingern: Familie im Krankenhaus

Während der Körperpflege im Bad wurde den Familienmitgliedern plötzlich übel. Defekte Gasanlage soll starken CO-Austritt verursacht haben.

Düsseldorf. Am frühen Donnerstagabend sind Feuerwehr und Notarzt zu einem Mehrfamilienhaus an der Gerresheimer Straße ausgerückt. Der Grund: eine undichte Gastherme. Dadurch kam es zum Austritt von Kohlenmonoxid, wie die Feuerwehr am Freitagmorgen bestätigt. Eine Familie, zwei Erwachsene und zwei Kinder, kamen laut Feuerwehr sofort per Rettungswagen in die Uni-Klinik gebracht werden und wurden dort mit einer Druckkammertherapie behandelt. Auch die beiden Notfallsanitäter mussten im Anschluss behandelt werden.

Als die vierköpfige Familie sich am frühen Abend im Badezimmer aufhielt, wurde allen plötzlich übel und sie bekamen starke Kopfschmerzen. Sie wählten den Notruf. Als die Rettungskräfte in der Wohnung eintrafen, schlugen die mitgeführten Kohlenmonoxidwarner auf höchster Stufe Alarm. Von den Mitte dreißigjährigen Eltern hatte es die Mutter am schlimmsten erwischt. Sie hatte den höchsten CO-Wert in der Ausatemluft und musste, wie ihr Mann und die beiden Kinder (Junge 5 Jahre und Mädchen 7 Jahre), zur Sauerstoffüberdrucktherapie in die Druckkammer der Uni-Klinik Düsseldorf. Da auch die ersteingetroffenen beiden Notfallsanitäter über Übelkeit klagten, wurden sie zur weiteren Abklärung ins Evangelische Krankenhaus gebracht. Alle Verletzten sind aber außer Lebensgefahr.

Die Feuerwehr kontrollierte mit Atemschutz die anderen Wohnungen des Hauses, es gab keine weiteren Verletzten. Nach 30 Minuten konnten alle Bewohner, die aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen mussten, wieder zurückkehren. Die defekte Gastherme wurde funktionslos geschaltet und die Gaszufuhr im Keller abgestellt. Dann wurde die Therme von den alarmierten Stadtwerken übernommen und sechs weitere Gasthermen abgeschaltet.