Ganztag: Schule verschiebt Start

Ganztag: Schule verschiebt Start

Eltern und Schulleitung kritisieren: Verwaltung ist schuld.

Düsseldorf. Die erste Ferienwoche wird für Christel Marx alles andere als entspannend beginnen. Die Leiterin der Benzenberg-Realschule muss eine Lösung finden, wo sie die 87 Kinder, die sich für den Ganztag angemeldet haben, in der Mittagspause unterbringt. "Ich habe einfach keine Räume und werde den Ganztagsbetrieb wohl nicht starten können."

Die Benzenberg-Realschule gehört zu den neuen Ganztagsschulen in Düsseldorf. Nach den Sommerferien sollte das neue Angebot starten. Dass es jetzt anders kommt, ist die Schuld des Schulverwaltungsamtes und des Amtes für Immobilienmanagement, meint jedenfalls die Schulpflegschaftsvorsitzende Ute Engelke."Im Januar hieß es, dass innerhalb von 14 Tagen konkrete Pläne für den Ganztagsbetrieb und die Mittagspause vorliegen", sagt Engelke. "Aber passiert ist bis heute gar nichts."

Ebenso inaktiv werde mit der Sanierung der Toilettenanlage und der naturwissenschaftlichen Räume verfahren. "Unser Förderverein bezahlt seit Jahren eine Toilettenfrau, aber auf die von der Stadt damals zugesagte Sanierung warten wir noch immer." Schulleiterin Marx ärgert sich vor allem über die Zusammenarbeit mit den städtischen Behörden. "Es gibt auf Mails überhaupt keine Rückmeldung. Wir werden völlig ignoriert."

Dem widerspricht Schuldezernent Burkhard Hintzsche. "Das letzte Gespräch mit der Schule fand am vergangenen Freitag statt. Es war von Anfang an klar, dass es erstmal eine Übergangslösung geben wird." Diese sei jedoch abgelehnt worden.