1. NRW
  2. Düsseldorf

Fünf Restaurants mit guter Düsseldorfer Küche

Essen : Fünf Restaurants mit guter Düsseldorfer Küche

Wenn es beim Essen mal deftig zugehen soll – vom Bierhappen bis zum Eisbein – lohnt sich ein Besuch dieser Experten für rheinische Gerichte.

Essen – das müssen wir alle, noch besser aber ist es, wenn wir es gerne tun und es richtig gut schmeckt. Deshalb widmet unsere Redaktion sich subjektiven Restaurant-Empfehlungen unter unterschiedlichen Gesichtspunkten. Dieses Mal: Restaurants mit richtig guter Düsseldorfer Küche.

Himmel & Ähd Das gemütliche Brauhaus an der Nordstraße in Pempelfort ist eines von den Lokalen, in denen man sich sowohl zu Bier und Bierhappen als auch zu einem richtigen Mittag- oder Abendessen verabreden kann. Wie es sich für ein traditionelles Brauhaus gehört, ist die Küche ur-rheinsich. Die Bierhappen, das sind etwa zwei halbe Brötchen mit grober Leberwurst (3,20 Euro), mit Frikadelle (3,40) oder mit Mett und Zwiebeln (3,90). Neben einer wechselnden, saisonalen Tageskarte führt die Speisekarte Klassiker wie den Speckpfannkuchen mit Salat (9,50 Euro), Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpüree oder einen Sauerbraten mit Rotkohl und Knödeln (14,90). Und natürlich gibt es hier Himmel und Ähd, also gebratene Blutwurst, Kartoffelpüree, gebackene Zwiebeln und Apfelkompott (9,20 Euro). Einzig den Düsseldorfer Senfrostbraten sucht man auf der Karte vergeblich. Dafür gibt es aber ein Düsseldorfer Senfrahmsüppchen mit Haxenfleischeinlage (4,80 Euro). Auf der Karte stehen auch weniger regional-typische Gerichte, wie Salate, Schnitzel und Rumpsteaks. Außerdem gibt es montags bis freitags von 9 bis 11.30 Uhr und samstags, sonntags und feiertags bis 13 Uhr herzhaftes Frühstück. Serviert wird hier übrigens Füchschen Alt, und die Runden werden natürlich auf einem Bierdeckel aufgeschrieben. nel

Himmel & Ähd, Nordstrasse 53, täglich von 9 bis 24 Uhr geöffnet, feiertags und samstags bis 1 Uhr, Telefon 0211/4981361.

Küppers Bierstuben Auf den ersten Blick erscheinen „Küppers Bierstuben“ in Heerdt ausschließlich wie eine gutbürgerliche Gaststätte, wie sie jeder Stadtteil haben sollte. Tatsächlich ist mit dem Lokal am Nikolaus-Knopp-Platz aber noch ein zweites Phänomen verbunden: Seine Geschichte reicht weit zurück (die der Gaststätte bis ins 19. Jahrhundert, die des Wetzelhofes noch viel weiter). Dennoch ist es den heutigen Inhabern gelungen, die nächste Generation Gäste für sich zu gewinnen, also diejenigen, die vor 20 oder 25 Jahren noch mit ihren Eltern dort zum Essen waren. Ein Grund dafür ist die gute Düsseldorfer Küche: Der Speckpfannkuchen ist zwar auch in anderen Städten bekannt, hier aber so gut, dass man zumindest von einer Düsseldorfer Vormachtstellung auf dem Gebiet sprechen kann. Der Zwiebel-Senfrostbraten ist schon allein wegen der Bratkartoffeln zu loben, und gute alte Tradition des Hauses ist es, mittwochs (und nur mittwochs) Reibekuchen zu servieren. Und genau deshalb kennen wir auch eine ganze Reihe Düsseldorfer, die zwar nicht in Heerdt wohnen, dort aber gerne hinfahren, um mal wieder zu „Küppers“ zu gehen. che

Küppers Bierstuben, Nikolaus-Knopp-Platz 29, Telefon 0211 501727, geöffnet: Montag bis Freitag von 10 bis 14 und von 16 bis 24 Uhr, Sonntag von 10 bis 24 Uhr, an Feiertagen von 16 bis 24 Uhr (Warme Küche von 11.30 bis 14 und von 16.30 bis 22 Uhr)

Tonhalle Kaiserswerth Es gibt nicht nur eine Tonhalle in Düsseldorf. Die Tonhalle in Kaiserswerth steht allerdings nicht für  hochklassigen Musikgenuss, sondern für bodenständige rheinische Küche. Und für Gulasch – und zwar im Altglas. Denn seit einigen Jahren wird in dem Traditionslokal das Bier aus der Oberkasseler Hausbrauerei ausgeschenkt. Dazu passen der Düsseldorfer Flöns mit Zwiebeln und Brot (5,20 Euro), aber auch das wechselnde Gemüse „bürgerlich“ mit Kasseler oder Mettwurst (13,90 oder 12,90 Euro). Ab vier Personen wird das Hausbrett mit Eisbein, Rostbratwürstchen, Leberkäse, gebratenem Speck und anderen deftigen Spezialitäten aufgetischt (21,50 Euro pro Person). Dazu gibt es eine große Auswahl an Schnitzel-Variationen. Im Oktober macht die Küche einen Ausflug nach Bayern. Jeweils montags und dienstags gibt es alle möglichen „Schmankerln“ zum Sonderpreis von 7,77 Euro, zum Beispiel den Haxenteller mit Sauerkraut und Püree oder die Entenkeule in Orangensauce mit  Rotkohl. Für 1,11 Euro wird nach dem Essen ein Gebirgsenzian serviert. si

Gaststätte Tonhalle Kaiserswerth, Klemensplatz 7, Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 1 Uhr, es gibt keinen Ruhetag, Telefon 0211/4051659.

Benders Marie Das Traditionslokal Benders Marie im Herzen der Düsseldorfer Altstadt gibt es bereits seit 350 Jahren. Die Gaststätte ist bekannt für leckere Hausmannskost, tellergroße Schnitzel und Muscheln in vielen verschiedenen Variationen. Wer auf der Suche nach schmackhafter rheinischer Küche ist, wird hier definitiv fündig, so gibt es in der Benders Marie etwa den Düsseldorfer Senfrostbraten mit Bratkartoffeln und Sauerkraut (18,90 Euro), Sauerbraten mit Klößen, Rotkohl und Apfelmus (14,90 Euro), aber natürlich auch Himmel und Ähd mit Röstzwiebeln und Püree für 9,90 Euro. Die Muscheln werden beispielsweise mit Zwiebeln, Sellerie, Karotten und Porreestreifen (13,90 Euro) serviert. Durch den Umbau vor zwei Jahren wurde das Lokal moderner gestaltet, was dem gemütlichen und urigen Charme aber keineswegs geschadet hat. C.R.

Benders Marie im Hotel St. Andreas, Andreasstrasse 13, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 17 bis 23 Uhr, Samstag 15 bis 23 Uhr und Sonntag 15 bis 22.30 Uhr, Telefon 0211 87638283.

Füchschen Das Auge isst mit, sagt man ja, im Füchschen auch das Ohr. Denn das Stimmengewirr in den riesigen Räumen der Hausbrauerei sorgt für eine besonders flirrende Atmosphäre. Und die macht Lust auf Leben, Altbier und auf Essen natürlich. Wer es deftig und üppig portioniert mag, ist hier richtig. Obwohl die Gerichte in dichtem Takt aus der Küche getragen werden, schmeckt es nun gar nicht nach Massenproduktion. Unter die besten 30 Restaurants Düsseldorfs schafft es die Gastronomie bei Tripadvisor und liegt damit vor den anderen Hausbrauereien. Die Karte bietet große Auswahl, auch neben den Bierhappen: Schlachtplatte mit Sauerkraut und Kartoffelpüree (13,20 Euro), Schweinehaxe mit Apfelrotkohl und Kartoffeln (16,90), Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpüree (16,90), Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Rotkohl, Klößen und Apfelmus (16,40). ale

Füchschen, Ratinger Straße 28, warme Küche Mo.-Do. bis 22.30, Fr. u. Sa. bis 23, So. u. Feiertag  bis 22 Uhr. Tel: 137 4716.