Fünf Restaurants, die in Düsseldorf auch nachts geöffnet haben

Gastronomie-Tipps : Fünf Restaurants, die in Düsseldorf auch nachts geöffnet haben

Eine lange Schicht, die späte Rückkehr von einer Reise oder eine Party: Es gibt viele Gründe, nachts Hunger zu haben. Hier gibt es ein paar Adressen und Tipps dafür in Düsseldorf.

Essen – das müssen wir alle, noch besser aber ist es, wenn wir es gerne tun und es richtig gut schmeckt. Deshalb widmet unsere Redaktion sich subjektiven Restaurant-Empfehlungen unter unterschiedlichen Gesichtspunkten. Dieses Mal: Restaurants, die auch spätabends oder sogar nachts geöffnet haben.

Bar 59 Egal, wann der kleine oder große Hunger mitten in der Nacht kommt – in der Küche des noblen Hotels Intercontinental an der Kö wird die ganze Nacht hindurch gebrutzelt, sieben Tage die Woche. Ob eine Tomatensuppe mit Knoblauchcroutons (9,50 Euro), Spaghetti Bolognese (16 Euro), Pizza (ab 14 Euro) aus dem hauseigenen Pizzaofen, Sandwich vegetarisch oder mit Käse und Schinken (12 Euro), wer im schicken Ambiente der Bar 59 mit roten Ledersesseln und edlem Holzmobiliar Platz nimmt, wird zuvorkommend bedient. Auch die Dessert-Karte hat zu nachtschlafender Zeit noch einiges zu bieten: Mousse au Chocolat, Crème Brûlée und Cheesecake gibt es für jeweils zehn Euro. Langweilig wird wohl keinem Gast, der auf sein Essen in der Nacht wartet, es gibt immer etwas zu sehen und man kommt schnell mit anderen Besuchern ins Gespräch. Die Bar 59 ist auch der perfekte Ort für ein Glas Champagner und überzeugt durch das Angebot an modernen Cocktails und Klassikern, Neuinterpretationen und Signature-Drinks. Hotel Intercontinental, Königsallee 59, die Bar 59 ist geöffnet sonntags und montags von 12 bis 0 Uhr, dienstags bis donnerstags von 12 bis 1 Uhr und freitags und samstags von 12 bis 4 Uhr. Darüber hinaus können alle Gäste die ganze Nacht über von einer kleineren Speisekarte Essen bestellen. Telefon: 0211/82850 oder unter duesseldorf.intercontinental.com/

Taverne Savas In der „Taverne Savas“ geht es immer erst um 18 Uhr los mit Speis und Trank – dann aber bis 3 Uhr nachts. Immer. Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag – von 18 bis 3 Uhr ist die Küche geöffnet. Und die bietet natürlich auch die klassischen Vorspeisen an wie Tzatziki, Tirokafteri (eine pikante Schafskäsepaste) und Kafteres (Chilischoten in Öl und Essig), dazu ein feines Kartoffel-Püree mit – logo – Knoblauch. Weiter geht es mit Pommes oder Käsekroketten, und den typischen griechischen Bauernsalat nicht zu vergessen. Etliche weitere Vorspeisen stehen auf der Karte. Wer Lammkoteletts (16 Euro) bestellt, bekommt Lammkoteletts. Punkt. Die sind sehr köstlich, aber ein griechisches Essen besteht ja eigentlich aus Teilen: Also man bestellt ein paar Sachen und jeder nimmt sich, was ihm am besten schmeckt. Zu empfehlen ist auch das jeweilige Fischgericht von der Tageskarte, gerade der Oktopus (15 Euro), der mancherorts wie gegrilltes Gummi daherkommt, ist hier äußerst zart. Bier vom Fass oder Fix Hellas aus der Flasche, Retsina und Hausweine (trocken und lieblich, 4 Euro/0,2 l). Wer am Wochenende kommt, sollte dringend reservieren, denn der Laden ist zwar groß (plus große Außenterrasse), aber auch sehr beliebt. Taverne Savas, Heresbachstraße 21, täglich geöffnet von 18 bis 3 Uhr, Telefon 0211/3015684 oder unter taverne-savas.de

Vamps Bistro Wer gute und vor allem preislich erschwingliche Küche sucht, der ist im Vamps an der Immermannstraße 34 bestens aufgehoben und zwar bis tief in die Nacht. Mitten im japanischen Viertel behauptet sich das Restaurant nun schon seit über 30 Jahren, denn seit 1989 ist die Küche durchgehend von 11 bis 3 Uhr geöffnet. Der gegrillte Lachs mit Blattspinat und Rosmarinkartoffeln an Kräuterrahm kostet 18,50 Euro. Spaghetti Carbonara gibt es für 9,10 Euro. Der gesunde Fitnessteller mit gegrillter Hähnchenbrust, Kräuterbutter, Basmatireis und Broccoli ist mit 10,50 Euro auch recht günstig. Ein Rumpsteak mit Bratkartoffeln, grüner Pfeffersauce und Salatbeilage kostet 19,50 Euro. Und wer noch etwas Süßes nach dem Abendessen braucht, der kann ruhigen Gewissens auf den Apfelstrudel mit Vanilleeis für 5,50 Euro zurückgreifen.Doch wer kommt nun eigentlich so spät ins Vamps? „Wir haben viele japanische Gäste oder andere Restaurantbesitzer, die nach Geschäftsschluss noch in Ruhe etwas essen wollen. Auch vom Flughafen kommen viele Mitarbeiter nach Dienstende zu uns“, erklärt Geschäftsführer Amir Khan. Vamps Bistro, Immermannstraße 34, täglich geöffnet von 10 bis 4 Uhr, Küche bis 3 Uhr, Telefon 0211/1649501 oder unter vampsbistro.de

Geschäftsführer Amir Khan vor dem Vamps an der Immermannstraße 34: Hier gibt es bis 3 Uhr morgens Küche. Foto: Andreas Krüger

Pozangmatcha „Finanzämtche“ steht noch immer in Frakturschrift auf der Fachwerkfassade über dem Eingang an der Oststraße. Von außen erinnert eigentlich immer noch alles an die ehemalige Kneipe. Nur einige koreanische Schriftzüge weisen darauf hin, dass das Innere nicht dem ersten Eindruck entsprechen wird. „Pozangmatcha“ heißt das koreanische Restaurant, das auch Bar und Pub ist. So dominiert kneipentypisch immer noch die große Theke in der Mitte des Raumes, drumherum sitzt man in Nischen, mit wilden Zeichnungen und Gekrakel auf Bildern an den Wänden und auf den Tischen, die Musik läuft nicht nur im Hintergrund. Junges Szenevolk trifft hier auf koreanische Geschäftsleute und auf wen auch immer, der Lust auf gute Drinks und deftige koreanische Küche hat. Viel Fleisch steht auf der Karte, das wird oft gleich in der Pfanne serviert, mit Reis oder Nudeln und Gemüse. Klassiker wie Bulgogi (mariniertes Rindfleisch) und Kimchi stehen natürlich auf der Karte, aber auch Seafood und Teigtaschen in zahlreichen Variationen. Die Hauptgerichte liegen preislich zumeist bei rund um die 15 Euro.

Pozangmatcha, Oststraße 139, geöffnet Sonntag bis Donnerstag von 18 bis 2 Uhr, Freitag und Samstag von 18 bis 4 Uhr. facebook.com/pozangmatcha/

Lauren’s Es kommt schon mal der Moment, meist am späteren Abend, da übernimmt die Euphorie die Regierungsgeschäfte – so zum Beispiel geschehen am Abend, an dem Fortuna überraschend Borussia Dortmund schlug. Und dann meint der nun von der Euphorie Regierte, es sei doch jetzt eigentlich der ideale Zeitpunkt für ein gutes Steak. In den meisten Restaurants, die ein solches in angenehmer Qualität grillen und servieren, wird zu diesem Zeitpunkt aber leider schon die Küche geputzt. Zu den höchst lobenswerten Ausnahmen zählt das „Lauren’s“ an der Bismarckstraße. „Wir bieten bis vier Uhr nachts die volle Speisekarte an, am Wochenende sogar noch länger“, schreiben die Betreiber auf ihrer Internetseite. Auf dem Weg zum Steak haben wir in der Speisekarte noch gesehen, dass das Restaurant einen spanischen Schwerpunkt und eine entsprechende lange Liste von Tapas hat und daneben auch noch Pizza und Pasta anbietet. Ob das vielleicht etwas viel für eine Karte ist, können wir nicht sagen, unser Steak war aber – auch ohne jede Euphorie – hervorragend. Lauren’s, Bismarckstraße 62, Telefon 0211/5008867, Öffnungszeiten: sonntags bis donnerstags, 17 bis 4 Uhr, freitags und samstags 17 bis 5 Uhr. laurensduesseldorf.com

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung