1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Fünf Groß-Events in fünf Wochen

Düsseldorf : Fünf Groß-Events in fünf Wochen

Ende Mai bis Anfang Juli blickt die Welt mehrmals nach Düsseldorf. Event-Tochter der Stadt braucht mehr Personal.

Düsseldorf. Es ist eine ewige Diskussion, was Düsseldorf nun für eine Stadt ist. Für die einen ist sie ein politisches Zentrum, eine Wirtschaftsmetropole samt wichtigem Flughafen, berühmter Museen und einer vielleicht noch berühmteren Altstadt. Für die anderen trägt sie den Namen „Dorf“ nicht ganz zu Unrecht. Trotz ihrer Größe und ihrer Bedeutung für die Region.

Triathlon am 24. und 25. Juni ...
Triathlon am 24. und 25. Juni ... Foto: MZ/Scheidemann

Von Ende Mai bis Anfang Juni wird Düsseldorf allerdings gleich mehrfach weltweit große Aufmerksamkeit zu teil. Gleich fünf Großevents steigen dann binnen fünf Wochen in der Landeshauptstadt. Und jedes davon zieht zehntausende Zuschauer vor Ort an, manche sogar Millionen vor die Fernseher. Vom 29. Mai bis zum 2. Juli steigen die Tischtennis-Weltmeisterschaft, die Japan- und Anime-Convention „DoKomi“, die Triathlon-Europameisterschaft, das Konzert von Robbie Williams in der Arena sowie zum Abschluss der Start der Tour de France.

und die Tischtennis-WM mit Timo Boll ab 29. Mai.
und die Tischtennis-WM mit Timo Boll ab 29. Mai. Foto: MZ/Scheidemann

Hilmar Guckert freut sich jetzt schon auf die spannendste Zeit des Jahres. Denn die städtische Agentur „Düsseldorf Congress, Sport, Event“ (DCSE), deren Aufgabe es ist, die städtischen Stadien, Hallen und Kongresszentren zu vermarkten, hat gleich bei allen fünf Events ihre Finger mit im Spiel. „Und die Fähigkeit, Großevents mit mehreren zehntausend Besuchern zu stemmen, ist eine unserer Kernkompetenzen“, sagt der Sprecher der Geschäftsführung. Das muss er wohl auch sagen, schließlich will er nicht den Eindruck erwecken, die DCSE sei der Aufgabe nicht gewachsen.

Robbie Williams spielt am 28. Juni, ...
Robbie Williams spielt am 28. Juni, ... Foto: dpa/JM

Allein wäre sie das mit ihren knapp 130 Mitarbeitern wohl auch nicht. Deshalb hat sie für die knapp fünf Wochen fünf eigene Teams gebildet. Jedes Event bekommt einen eigenen Projektleiter, einen Stellvertreter und eigene Verantwortliche für die Bereiche Technik, Gäste und Medien. Knapp 1500 Mitarbeiter haben DCSE und Dienstleister dann im Einsatz.

..., die Japan- und Anime-Convention ist am 3. und 4. Juni.
..., die Japan- und Anime-Convention ist am 3. und 4. Juni. Foto: MZ/Scheidemann

Los geht es gleich mit dem Event, das die meisten Zuschauer anlocken wird. Nicht in Düsseldorf selbst, sondern international. Zwar können rund 55000 Tischtennis-Fans die WM vom 29. Mai bis 5. Juni live in den Messehallen verfolgen, das ist aber nichts im Vergleich zur medialen Verbreitung. In 90 Länder wird das Turnier übertragen, allein in China sollen bis zu 190 Millionen Menschen am TV ihren Sporthelden zusehen.

Nur wenige Tage später, am 3. und 4. Juni, geht es erneut um Asien, wenn in der Messe die Japan- und Anime-Convention „DoKomi“ steigt. Ursprünglich war die einmal im Castello in Reisholz zu Hause. Mittlerweile ist die nicht nur in die Messe gewechselt, sie bekommt in diesem Jahr auch noch eine Halle dazu. Bis zu 50000 Besucher werden dann erwartet.

Drei Wochen später geht es im Medienhafen weiter, wo sich die besten Triathleten Europas treffen. Mehrere zehntausend Fans sollen sie dann anfeuern. Ähnlich viele sollen es dann am 28. Juni sein, wenn der englische Popstar Robbie Williams in der Arena auftritt. Es könnte dieses Jahr vielleicht das einzige Großkonzert im Stadion der Fortuna bleiben.

Zum Abschluss kommt das dann größte Event des Jahres: der Start der Tour de France. Zwei Tage lang dreht sich in Düsseldorf alles um den Radsport. Mehr als eine Million Fans werden vor Ort erwartet, weitere Millionen an den Bildschirmen. Danach wird es wieder etwas ruhiger (siehe Kasten). Dann wissen einige wieder eher, warum es Dorf an der Düssel heißt.