Freizeit in Düsseldorf Am Wochenende geht es hoch hinaus

Düsseldorf · Für Kinder ein Abenteuer-Camp am Rhein, für Rockmusik-Fans ein Festival und für Cineasten das Open-Air-Kino: Düsseldorf bietet für jeden Geschmack etwas am Wochenende – oft sogar bei freiem Eintritt. Hier die besten Tipps.

 Beim Olympic Adventure Camp warten viele Herausforderungen.

Beim Olympic Adventure Camp warten viele Herausforderungen.

Foto: Schaller,Bernd (bs)/Schaller, Bernd (bs)

Von Holger Lodahl

Open-Air-Kino

Der animierte Filmspaß „Sing – Die Show Deines Lebens“ ist am Samstag im Open-Air-Kino im Rheinpark zu sehen. Es geht um den Koala Buster, der eine große Musical-Show organisieren will. Am Sonntag sind in „Jurassic World: Ein neues Zeitalter“ die Dinosaurier los. Filmstarts sind jeweils gegen 21 Uhr, Karten gibt es online unter

Olympic-Adventure-Camp

Mit vielen Angeboten aus den Bereichen Abenteuersport, Klettern, Trendsport und olympischen Sportarten bietet das OAC jede Menge Sport, Spiel, Spaß und Abenteuer. Die Teilnahme ist kostenlos. Das OAC ist für die ganze Familie. Auch für jüngere Geschwisterkinder unter sechs Jahren stehen eine Vielzahl von ergänzenden Angeboten zur Verfügung, sodass sich die ganze Familie beim OAC wohlfühlen kann. Das OAC ist inklusiv und am Apollo-Platz von 13 bis 19 Uhr geöffnet.

Kindertag im Beachclub

Am Parlamentsufer an Medienhafen, Rheinrufer und Fußgängerbrücke bietet der Beachclub am Samstag ein Angebot . Start ist um 12 Uhr. Zum Afrika-Tagegehören viele Spiele-Aktionen sowie Vorführungen der Tanzschule Budde, dem Zauberer Charly Martin und als Höhepunkt einen Auftritt mit Sänger Volker Rosin. Der Eintritt ist für die Besucher kostenlos.

Musik Open-Air

Im Hofgarten-Pavillon präsentiert am Samstag das Matthias-Bergmann-Quartett zeitgenössischen Jazz und andere Musikkulturen. Beginn dieses Termins aus der Reihe „Jazz und Weltmusik im Hofgarten“ ist um 15 Uhr bei freiem Eintritt.

Auch am Sonntag gibt es ein Open-Air-Konzert im Musikpavillon. In der Reihe „Hofgartenkonzerte“ präsentiert die Kapelle „Zwarte Fanfare“ einen Mix von Mährisch, Böhmisch und Modern Repertoire. Um 11 Uhr beginnt die Musik bei freiem Eintritt.

Afrika-Festival

Bis Sonntag bieten die 16. www.afrikatage-duesseldorf.com viel Musik, Kunst, Tanz, Workshops, Streetfood, Vorträge und Aktionen für Kinder. Standort ist an der Heidelberger Straße 4. Es ist eine Bühne aufgebaut ebenso wie ein Zelt und viele Info-Stände. Das Programm gibt es online unter

Kunst über das Nichtstum

Im Komödie an der Steinstraße gibt es eine neue Kunstausstellung. „The Sweetness of Doing Nothing“ heißt die Schau, die von Illustratoren, Absolventen und Studierenden gestaltet wurde. Zu sehen sind Arbeiten aus den Bereichen der Illustration, Animation, Comics, Markenbranding und Verpackungsdesign, Kunstdruck und Tattoo-Kunst bis hin zu Augmented Reality, Virtual Reality und Gaming. In der Ausstellung sollen die Besuchenden herausfinden können, was ihre Momente des Nichtstuns sein könnten und welche Bilder in ihren Köpfen entstehen. Das NRW-Forum befindet sich im Ehrenhof. Das Museum hat Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt zur Ausstellung „The Sweetness of Doing Nothing“ ist für Besucher frei.

Bierbörse

Am Wochenende bieten mehrere Brauer und Händler ihre gärigen Produkte in der Benrather Innenstadt und auf der Heubenstraße an. Gut 500 Biersorten können probiert werden. Diese Benrather Bierbörse hat Samstag von 11 bis 23 Uhr und Sonntag von 11 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Jazz am Glockenturm

Mit Waschbrettbeat und Teekistenbass-Sound möchte die Band „Wild Wind Skiffle Group“ am Samstag ihre Zuhörenden begeistern. Bei dem Konzert der Reihe „Jazz am Glockenturm“ im Gemeindezentrum an der Petruskirche, Am Röttchen 10, sollen auch Gitarren, Mandoline und Ukulele, Banjo, Harp, Kazoo und Percussion für gute Stimmung sorgen. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro an der Abendkasse.

Musik in der Liebfrauenkirche

Am Sonntagabend um 21.30 Uhr beginnt das fünfte Konzert der Reihe „Sommernachtsmusik“ an der Degerstraße. Der Solo-Cellist Ludwig Frankmar präsentiert Musik aus der Renaissance und aus dem Barock. Der Eintritt zu diesem Konzert ist kostenlos.

Krimi-Komödie

In der Geschichte „Ein Mords-Sonntag“ wollen drei Schwestern das Verschwinden ihrer Nachbarin aufklären. Was dabei alles schief läuft, können Besucher im www.rock-gegen-rechts-duesseldorf.de in Oberkassel sehen. Vorstellungen sind am Samstag und Sonntag jeweils um 15 Uhr, Samstag zusätzlich auch um 20 Uhr.

Boulevard

Die ist umgezogen und hat eine neue Heimat im kleinen Saal des Capitol-Theaters gefunden. Gespielt wird dort „Tratsch im Treppenhaus“. Die Hauptrollen in dem rasanten Schwank spielen Heidi Mahler und Peter Millowitsch. Vorstellungen sind am Samstag um 15.30 und um 19.30 Uhr, Sonntag um 18 Uhr. Karten gibt es online unter

Rock gegen Rechts

Das Festival beginnt Samstag um 14 Uhr auf der Ballonwiese im Volksgarten. Es gibt ein breites musikalisches Spektrum, das von klassischen Politprotestsongs des irischen Folk-Singer-Songwriters Pól Mac Adaim bis zur Düsseldorfer Punkrock-Band Die Schwarzen Schafe reicht. Auch das Musikprojekt Roter Kreis kommt aus Düsseldorf. Bis 22 Uhr treten weitere Bands auf, nachzulesen unter . Musiker und Veranstalter wollen mit dem Festival zeigen, dass sie sich gegen Rassismus, Ausgrenzung und Antisemitismus positionieren. Der Eintritt ist kostenlos, die Ballonwiese ist gut über die Siegburger Straße zu erreichen.