Frau in Düsseldorf mit Flüssigkeit angegriffen: Es gibt weitere Opfer

Polizeifahndung : Frau in Düsseldorf mit Flüssigkeit angegriffen – jetzt melden sich weitere Opfer

In Düsseldorf wurde am Mittwoch eine Frau mit einer Flüssigkeit angegriffen. Seit Dezember gab es drei ähnliche Fälle. Das Motiv der Täterin bleibt rätselhaft.

Zwei Radfahrerinnen kamen sich am Mittwoch um 13.10 Uhr am Rheinufer vor dem Landtag entgegen. Ohne dass ein Wort gesprochen wurde, packte eine Frau plötzlich eine Flasche aus und schüttete einer 34-Jährigen eine Flüssigkeit ins Gesicht. Das löste einen großen Feuerwehreinsatz aus. Und nicht nur das: Inzwischen haben sich drei weitere mutmaßliche Opfer bei der Polizei gemeldet, die ebenfalls mit einer Flüssigkeit angegriffen wurden.

Nachdem die 34-Jährige völlig unerwartet attackiert wurde,spürte sie ein Brennen im Gesicht. Die vor dem Landtag eingesetzten Polizeibeamten leisteten erste Hilfe und verständigten die Feuerwehr. Die sperrte für ungefähr 20 Minuten den Platz des Landtags, konnte jedoch schnell Entwarnung bezüglich der unbekannten Substanz geben. Bald stellte sich heraus, dass es sich nicht um Säure, sondern um eine ungefährliche Flüssigkeit handelte Die 34-Jährige wurde nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Offenbar war der Angriff kein Einzelfall. Inzwischen haben sich drei weitere Opfer gemeldet, die am 28. Dezember und am 6. Januar ebenfalls mit einer Flüssigkeit bespritzt wurden. Auch sie hatten danach ein Brennen auf der Haut gespürt. Völlig rätselhaft ist das Motiv der Täterin, die 55 bis 60 Jahre alt sein soll. Sie hat dunkles Haar und wird als asiatischer Typ beschrieben. Ihr Fahrrad hatte zwei auffällig rote Satteltaschen. Hinweise an die Polizei unter Telefon 0211/ 8700. si

(si )