Frankreichfest in Düsseldorf: Was rund um den Innenhof alles los ist

Frankreichfest in Düsseldorf: Was rund um den Innenhof alles los ist

Der Düsseldorfer Rathaus-Innenhof ist das Zentrum des Frankreichfests am Wochenende. Aber auch jenseits von diesem ist eine Menge los.

Düsseldorf. Lammkeule, Rotwein, eine delikate Käseauswahl — diese und andere Spezialitäten haben auch die Unesco überzeugt: Sie hat im Jahr 2010 die „Cuisine Française“ als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt. Beim 18. Düsseldorfer Frankreichfest (Freitag bis Sonntag) wird dieses Savoir-vivre erlebbar gemacht. Rund 140 Aussteller sorgen für französisches Flair. Zwar ist der Rathaus-Innenhof das emotionale Zentrum des Festes, aber auch auf den umliegenden Plätzen kann man Frankreich erleben.

Ein besonders authentisches Aushängeschild ist der Gourmetmarkt „Les Saveurs de France“ am Rheinufer. Die über 25 Händler kommen ausnahmslos aus dem Nachbarland angereist. Die Besucher finden landestypische Spezialitäten wie Käse aus der Auvergne, Wurstwaren aus Savoyen, Olivenöl aus der Provence und vieles mehr. Fast alle Regionen des Nachbarlandes sind vertreten. Außerdem gibt es eine Boule-Bahn, Sprachkurse, französische Literatur, eine Karikaturistin und vieles mehr.

Zum Frankreichfest findet auch die „Tour de Düsseldorf“ statt, mit 150 Oldtimern das größte Treffen französischer Klassiker in Deutschland. Darunter sind Bugattis, Rosengarts, die legendäre DS, zahlreiche „Enten“ und viele seltene Modelle von Peugeot und Renault. Die besten Zeiten, die Schmuckstücke auf vier Rädern hautnah zu erleben, sind am Samstag von 9 bis 10.30 Uhr und ab 15.30 Uhr sowie am Sonntag-Vormittag, jeweils auf dem Burgplatz. che

Mehr von Westdeutsche Zeitung