Fortuna-Handballerinnenbasteln Aufstiegskader

Fortuna-Handballerinnenbasteln Aufstiegskader

Torhüterin Lea Watermeier kommt aus Wülfrath.

Der erste Zugang bei den Nordrheinliga-Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf steht seit gestern fest: Torhüterin Lea Watermeier kommt vom Drittligisten TB Wülfrath für die Spielzeit 2018/2019 nach Flingern.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende in der 3. Liga West steht der TB Wülfrath bereits als Absteiger in die Nordrheinliga fest. Danach möchte Lea Watermeier bei der Fortuna durchstarten. „In einem tollen Team möchte ich neue Aufgaben und Ziele erreichen. Zudem wünsche ich mir auch den Spaß am Handballsport, der mir zuletzt etwas verloren gegangen ist, wiederzufinden“, begründet die 23-Jährige ihren Wechsel zu den Rot-Weißen. In Düsseldorf trifft sie auch auf Julia Steinhausen, die Wülfrath bereits während der laufenden Saison in Richtung Fortuna verlassen hatte.

„Lea ist eine ambitionierte, gute Torhüterin, die viel Ehrgeiz mitbringt“, ist Trainerin Ina Mollidor voll des Lobes für ihre neue Keeperin, die gemeinsam mit Katja Grewe und Caroline Hoppe das Torwarttrio der neuen Saison bilden wird. „Mit Lea wollen wir unser Tempospiel weiter forcieren. Mit ihrer Verpflichtung kommt eine weitere erfahrene Spielerin ins Team, die zudem menschlich hervorragend zu uns passt.“

Fortuna bastelt mit einer weiteren drittligaerfahrenen Spielerin am Kader für die neue Saison, um den Aufstieg in die 3. Liga zu realisieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung