1. NRW
  2. Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Fortuna Düsseldorf springt zurück an die Tabellenspitze

Fortuna Düsseldorf : Fortuna Düsseldorf springt zurück an die Tabellenspitze

Der zu Beginn des Abends noch Tabellendritte der 2. Fußball-Bundesliga empfing am Mittwochabend den SSV Jahn Regensburg. Emir Kujovic erzielt den einzigen Treffer.

Düsselorf. Laut Friedhelm Funkel war das Spiel in Fürth schnell abgehakt. „Wir haben die Fehler analysiert und klar angesprochen“, sagte der 63-Jährige am Dienstag über die erste Saisonniederlage. Das Gute an „englischen Wochen“ ist bekanntlich ohnehin, dass Clubs nicht eine ganze Woche warten müssen, um nach etwaigen Niederlagen vieles — oder alles — besser machen zu können. Das galt auch für Fortuna Düsseldorf. Der Tabellendritte der 2. Fußball-Bundesliga empfing am Mittwochabend den SSV Jahn Regensburg.

 Fortunas Benito Raman gab alles.
Fortunas Benito Raman gab alles. Foto: Christof Wolff

19 380 Zuschauer sahen ein letztlich durchschnittliches Spiel, in dem sich die Fortuna gegen einen unbequem zu spielenden Aufsteiger nicht unverdient mit 1:0 (0:0) durchsetzen und erneut die Tabellenführung übernehmen konnte. Den entscheidenden Treffer erzielte Emir Kujovic (54.).

Fünf Veränderungen nahm Fortunas Cheftrainer gegenüber dem 1:3 vom Sonntag vor. „In der ,englischen Woche‘ benötigen wir in jedem Fall frische Kräfte“, hatte Funkel erklärt. Schließlich steht mit dem Auswärtsspiel auf St. Pauli am Samstag bereits die dritte Partie in sieben Tagen auf dem Plan. Florian Neuhaus, dessen Arbeitstag am Ronhof nach 45 Minuten beendet gewesen war, machte nach der kurzen Verschnaufpause offenbar einen ausreichend frischen Eindruck, um gegen den Aufsteiger aus Regensburg wieder von Beginn an auflaufen zu können. Dafür nahmen Rouwen Hennings, Jean Zimmer, Adam Bodzek, Lukas Schmitz und André Hoffmann auf der Bank Platz. Emir Kujovic, Julian Schauerte, Oliver Fink, Havard Nielsen und Robin Bormuth rückten in die Startformation.

Die Fortuna hatte das Geschehen gegen den SSV von Beginn an unter Kontrolle und kombinierte in den ersten 25 Minuten gefällig. Marcel Sobottka (2.) verpasste am Ende des ersten gefährlichen Angriffs die frühe Führung. Regensburg hingegen wartete auf Konter, erhielt aber selten die Gelegenheit dazu. Funkels umgebaute Elf hingegen ließ Ball und Gegner laufen. Nur im gegnerischen Strafraum fehlte die Genauigkeit, so wie bei der sehenswerten Einzelaktion von Benito Raman nach 20 Minuten als Abnehmer Fink im Fünfmeterraum einen Tick zu spät kam.

Nach einer halben Stunde kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Dies lag vor allem daran, dass die Fortuna einen Gang zurückschaltete und die Defensive der Regensburger nicht mehr so viel beschäftigte.

Als der Jahn nach der Pause erstmals für einen Moment die Ordnung verlor, bestrafte die Fortuna diesen Fehler eiskalt. Nachdem die Regensburger in Anschluss an eine Hereingabe von Kaan Ayhan nicht klären konnten, drückte Kujovic (54.) den Ball über die Linie.

Das Team von Trainer Achim Beierlorzer machte aber trotz des Rückstandes nicht auf, sondern agierte weiterhin diszipliniert. Dieser Umstand machte es der Fortuna weiterhin schwer. Und auf der Gegenseite wurden die Gäste immer mutiger. Am Ende schaukelten die Düsseldorfer den knappen Vorsprung aber über die Zeit und durften sich über die drei Punkte freuen. Ein rauschendes Fußballfest wie gegen Union Berlin war ohnehin nicht zu erwarten gewesen.