Fortuna Düsseldorf bat zum Neujahrsempfang am Flughafen

Fortuna Düsseldorf : Vor der Feier zum 125-jährigen Bestehen steht der Klassenerhalt

Beim Neujahrsempfang von Fortuna Düsseldorf am Flughafen gab es erste Details zum Festprogramm.

Der Neujahrsempfang von Fortuna Düsseldorf war dem kommenden Jubiläum zum 125 jährigen Bestehen des Vereins angemessen. 1000 Einladungen hatte der Bundesligist ausgesprochen, rund 850 Freunde, Fans, Mitglieder und Sponsoren waren in die große Halle am Flughafen-Bahnhof („Station Airport“) gekommen.

Die Stimmung war bestens – nicht nur bei den Autogrammjägern, die sich von Trainer Friedhelm Funkel und den Mitgliedern des Mannschaftsrates Unterschriften holten. „Es wird ein besonderes Jahr“, kündigte Thomas Röttgermann an. „Allerdings steht bei aller Feierlaune der Klassenerhalt im Mittelpunkt.

Appell von OB Geisel

Der Vorstandsvorsitzende machte deutlich, dass Fortuna „anders“ sei, als viele anderen Klubs der Liga. „Uns kann niemand etwas vormachen, wenn wir wie eine Einheit zusammenstehen. Die Begriffe Zielklarheit, Motivation und Teamgeist stehen aber nicht nur für den Sport.“ Damit spielte Röttgermann auf die internen Probleme an, mit denen sich die Fortuna oft genug selbst Steine in den Weg gelegt hat.

Offen ging er mit dem Thema Abstieg um: „Das würde uns nicht um-, aber auf jeden Fall zurückwerfen.“ OB Thomas Geisel appellierte an Trainer und Mannschaft, dass sie doch bitte eine so erfolgreiche Rückrunde wie in der vergangenen Saison spielen solle. „Was gut für Fortuna ist, ist auch gut für die Stadt.“

Christian Koke stellte das Programm für das Jubeljahr vor

Mit einem stimmungsvollen Film über die Höhepunkte der Klubgeschichte begann Christian Koke, als er das Programm für das  125jährige Vereinsbestehen vorstellte. Der Marketing-Vorstand der Fortuna kündigte an, dass nicht nur das Fanfest am eigentlichen Geburtstag (5. Mai) im Mittelpunkt stehen wird. Es sind neben vielem anderen eine 600seitige Festschrift und ein Panini-Stickeralbum geplant. Die Düsseldorfer Schulen sollen Flächen im Stadtgebiet gestalten, und es werden zudem einen Film und ein Theaterstück zu sehen sein. kri