Folgeunfall auf A57. Fahrer (36) eingeklemmt

Düsseldorf : A57: Lastwagen kracht in Stauende und stürzt Böschung hinunter

Am Mittag rückte die Feuerwehr Neuss aus um einen in seinem LKW eingeklemmten Fahrer (36) zu befreien.

Auf der Autobahn 57 fuhr ein Mann offenbar ungebremst auf ein Stauende auf. Dabei durchbrach der LKW die Leitplanke und stürzte eine Böschung hinab. Das Fahrzeug kippte und blieb auf der Seite liegen. Da der LKW stark beschädigt war musste der Fahrer von der Feuerwehr mit schwerem technischen Gerät aus seiner Zwangslage befreit werden.

Wie die Düsseldorfer Polizei berichtete, musste zudem ein Notarzt sowie ein Rettungswagen angefordert werden, der den Fahrer ins nächstgelegene Krankenhaus brachte. Die Unfallursache ist bisher ungeklärt. Durch die Bergungs- und Aufräumarbeiten muss längere Zeit mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Bergung des Lkw ist für die Abendstunden geplant.

Der Unfall auf der A57 ereignete sich in Folge eines Unfalls auf der A46 bei der ein 65-jähriger einen Herzinfarkt am Steuer erlitt. Aufgrund der umfangreichen Aufräumarbeiten leitete die Polizei den Verkehr am Autobahndreieck Neuss Süd (A46 / A 57) auf die A58 in Richtung Krefeld um. In Folge dessen entstand der für den 36 Jahre alten LKW-Fahrer verhängnisvolle Stau.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung