Verkehr in Düsseldorf Flughafen Düsseldorf erwartet mehr als 700.000 Passagiere in den Ferien

Düsseldorf · Der Airport hat in diesem Jahr sein Passagieraufkommen gegenüber 2022 deutlich gesteigert und sieht auch seine Qualitätsoffensive als erfolgreich an.

Ein Flugzeug startet in Düsseldorf.

Ein Flugzeug startet in Düsseldorf.

Foto: dpa/Federico Gambarini

Der Düsseldorfer Flughafen bereitet sich auf die letzte Reisewelle des Jahres in den Weihnachtsferien vor. Von Donnerstag, 21.$Dezember, bis einschließlich Sonntag, 7.$Januar, rechnet der Airport mit mehr als 700 000 Passagieren. Die Fluggesellschaften haben demnach rund 5300 Starts und Landungen zu insgesamt 115 Zielen weltweit angemeldet.

Die Flughafen-Geschäftsführung blickt optimistisch auf die anstehenden Tage: „Auch in den letzten Ferien dieses Jahres können sich unsere Fluggäste darauf verlassen, dass wir gut vorbereitet sind, um ihnen einen entspannten Urlaubsstart zu ermöglichen“, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung, Lars Redeligx. Er vermeldet auch einen Positivtrend bei den Zahlen: „Wir werden fast punktgenau bei etwa drei Millionen Passagieren mehr als im letzten Jahr landen und bis Jahresende insgesamt rund 19 Millionen Fluggäste verzeichnen.“

Die wohl größte Herausforderung des Airports war im zu Ende gehenden Jahr die Verbesserung vor allem bei den Wartezeiten. Die sieht der Flughafenchef als gemeistert an: „Es ist uns bei steigenden Verkehrszahlen gelungen, unseren Passagieren einen insgesamt hervorragend funktionierenden Airport zu bieten.“ Die Qualitätsoffensive „Off-Block“ habe gewirkt, die Prozesse bei der Abfertigung von Flugzeugen, Gepäck und Passagieren hätten weitgehend störungsfrei funktioniert: „Das ist gleichzeitig Ansporn für uns, im Jahr 2024 noch besser zu werden.“

Die Leistungsfähigkeit an den Sicherheitskontrollen erreichte nach Angaben des Flughafens sogar das beste Niveau der vergangenen fünf Jahre. Mehr als 90 Prozent der Passagiere konnten demnach im Durchschnitt die Kontrollstellen in weniger als zehn Minuten passieren. Die Gesamtpünktlichkeit bei Starts und Landungen sei im Zeitraum Januar bis Oktober von knapp 60 Prozent in 2022 auf rund 67 Prozent in diesem Jahr gesteigert worden. Das sei die Spitzenposition unter allen großen deutschen Flughäfen und Platz elf im europäischen Vergleich. Eine noch bessere Pünktlichkeit sei durch externe Faktoren wie widrige Wetterlagen in verschiedenen Ländern oder Engpässe bei europäischen Flugsicherungen erschwert worden.

Unterdessen hat das Fluggastrechteportal EUClaim dem Düsseldorfer Airport in einem anderen Punkt eine eher negative Bilanz bescheinigt. So habe es bis Anfang Dezember in der Landeshauptstadt 3065 Flugannullierungen und 568 um mehr als drei Stunden verspätete Flüge gegeben. Allein am 27. März seien es 281 Flugstörungen gewesen, darunter Verspätungen über drei Stunden oder komplette Flugausfälle. Allerdings gab es an diesem Tag einen nationalen Warnstreik der Gewerkschaften.

(nic)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort