1. NRW
  2. Düsseldorf

Flughafen Düsseldorf: 200 Abflüge und 170 Ankünfte gestrichen

Flughafenstreik : 200 Abflüge und 170 Ankünfte gestrichen - So läuft der Streik am Flughafen Düsseldorf

Wegen des Streiks des Sicherheitspersonals müssen sich die Fluggäste auf erhebliche Verzögerungen einstellen. Der Zugang zu den Gates erfolgt am Morgen zentral über den Flugsteig B.

Aufgrund eines ganztägigen Streiks des Sicherheitspersonals, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hat, kommt es am Donnerstag am Düsseldorfer Flughafen zu Beeinträchtigungen des Flug- und Abfertigungsbetriebs. Fluggäste müssen sich seit Betriebsbeginn um 6 Uhr auf erhebliche Verzögerungen bei der Passagierkontrolle einstellen. Die Situation im Terminal sei aber am Morgen entspannt, teilt der Flughafen Düsseldorf mit.

Der Ausstand begann um Mitternacht und soll nach Angaben der Gewerkschaft bis 24 Stunden andauern. Die Airlines haben bisher für Donnerstag rund 200 Abflüge und 170 Ankünfte von und nach Düsseldorf gestrichen. Ursprünglich hatte der Flughafen an diesem Tag 580 Flugbewegungen erwartet.

Besucherterrasse bleibt den ganzen Tag geschlossen

Der Zugang zu den Gates im Sicherheitsbereich erfolgt aktuell zentral über den Flugsteig B. Wartende Fluggäste werden laut Flughafen am Airport regelmäßig über die Sachlage von Servicekräften informiert und mit Getränken versorgt. Für zusätzliche Sitzmöglichkeiten im Terminal wurde gesorgt. Ein Betreuungspunkt für Fluggäste wurde eingerichtet. Die Besucherterrasse bleibt ganztägig geschlossen.

Alle Passagiere, die im Streikzeitraum einen Flug ab Düsseldorf geplant haben, werden weiterhin gebeten, sich vor Anreise zum Flughafen bei ihrer Fluggesellschaft oder dem Reiseveranstalter über den aktuellen Stand ihres Fluges zu informieren.

(A.V.)