Flixtrain fährt ab nächster Woche von Köln über Düsseldorf nach Berlin

Verkehr : Flixtrain fährt ab nächster Woche von Düsseldorf nach Berlin

In rund fünf Stunden ist die Bundeshauptstadt so meist deutlich günstiger zu erreichen als mit der Deutschen Bahn. Tickets gibt es reihenweise für 9,99 Euro. Fahrgäste müssen jedoch auch Abstriche gegenüber einem ICE machen.

Ab nächster Woche ist auch Berlin mit dem Flixtrain vom Düsseldorfer Hauptbahnhof aus erreichbar. Die erste Fahrt startet am Donnerstag, 23. Mai, um 16.28 Uhr und soll planmäßig nach fünf Stunden und 17 Minuten im Hauptbahnhof der Bundeshauptstadt enden.

Damit ist nach Hamburg die nächste deutsche Großstadt zumeist deutlich günstiger mit dem Zug zu erreichen als mit der Deutschen Bahn. Wer das bereits buchbare Angebot des Bahn-Konkurrenten durchschaut, stößt tatsächlich wie beworben auf zahlreiche Tickets für 9,99 Euro oder 14,99, insbesondere montags bis donnerstags. Freitags und vor allem sonntags sowie vor Feiertagen klettern die Preise jedoch auch schon mal auf bis zu 54,99 Euro wie am Sonntag, 2. Juni. Flixtrainsprecher Sebastian Meyer erklärt: „Wir nutzen ein dynamisches Preissystem. Das heißt, je früher Fahrgäste buchen, desto günstiger ist auch die Fahrt.“ Der Maximalpreis, der nur selten erreicht werde, liege allerdings immer unter 90 Euro.

Zunächt wird es nahezu täglich eine Fahrt von Köln über Düsseldorf, Essen, Dortmund, Bielefeld, Hannover und Wolfsburg nach Berlin geben. Ab 6. Juni auch oft zwei Mal täglich, dann geht es schon um 7.14 Uhr los, sogar Fahrzeiten von unter fünf Stunden sind drin (der ICE schafft die Strecke schnellstens in 4.17 Minuten). Am Berliner Hauptbahnhof setzen sich die Züge laut Fahrplan um 8.20 Uhr und um 16.20 Uhr in Richtung NRW in Bewegung.

Aufpassen müssen Fahrgäste bei Daten in den Sommerferien, laut Flixtrain müssen hier aufgrund von Baustellen an den Gleisen Umleitungen gefahren werden, was zu Fahrtzeiten von acht Stunden und länger führt. Abstriche müssen Flixtrain-Passagiere auch beim Komfort in den Zügen machen, die einige Jahre auf dem Buckel haben. Mit abgenutzten Sitzpolstern und klemmenden Schiebefenstern ist zu rechnen. Bordrestaurants gibt es nicht, auch keine erste Klasse. In einem kleinen Bistro können immerhin Kleinigkeiten gekauft werden, auch W-Lan soll es geben. Platzreservierungen für die Abteilwagen, die pro Zug etwa 550 Fahrgäste fassen, kosten 3,49 Euro.

Zufrieden zeigt sich Flixtrain mit dem Zuspruch auf den bisherigen beiden Strecken von Berlin über Frankfurt nach Stuttgart und von Köln über Düsseldorf nach Hamburg. „Flixtrain wird seit dem Start vor einem guten Jahr hervorragend angenommen, aktuell verzeichnen wir eine Auslastung von über 70 Prozent“, sagt Meyer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung