Defekt Brennender Hochspannungstrafo verursacht Feuerwehreinsatz in Oberbilk

Düsseldorf · Ein Hochspannungstrafo hat auf einer Baustelle in Düsseldorf gebrannt. Die Löschmaßnahmen waren aufwendig und schwierig.

 Brennender Hochspannungstrafo auf einem Baustellengelände in Oberbilk.

Brennender Hochspannungstrafo auf einem Baustellengelände in Oberbilk.

Foto: dpa

Auf einer Baustelle an der Moskauer Straße in Düsseldorf-Oberbilk hat es am 17. Dezember gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, kam es gegen 13.41 Uhr durch einen bisher ungeklärten technischen Defekt zu dem Feuer in der Elektroanlage.

Am frühen Freitagnachmittag kam es beim Einschalten des Trafos zu einem lauten Knall. Sofort schlugen Flammen und dichter schwarzer Rauch aus der Anlage. Beim Eintreffen der Feuerwehr war zunächst nicht klar, ob sich noch Personen in der Nähe befanden. Die Anlage wurde zunächst stromlos geschaltet und geerdet.

Kurze Zeit später wurde klar, dass keine Personen auf der Baustelle gefährdet waren. Die Löscharbeiten waren laut Feuerwehr aufwendig und schwierig. Der giftige Qualm drohte, in offene Fenster eines angrenzenden Hotels zu ziehen. Deswegen wurden zuerst alle Fenster geschlossen.

Der Einsatz dauerte 40 Minuten. Niemand wurde bei dem Feuer verletzt. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf circa 60.000 Euro.

(red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort