Feuerwehr löscht brennende Handkarre in Mehrfamilienhaus in Düsseldorf

Feuerwehr : Handkarre fängt Feuer in Düsseldorfer Mehrfamilienhaus

In der Nacht zu Donnerstag war das Gefährt in einem Hausflur in Brand geraten und hatte giftigen Rauch entwickelt.

Die Düsseldorfer Feuerwehr ist in der Nacht zu Dienstag zu einem Mehrfamilienhaus in Garath gerufen worden. Dort hatte eine Handkarre in einem Hausflur Feuer gefangen.

Wie die Feuerwehr mitteilt, ging der Notruf durch Bewohner des Hauses an der Heinrich-Lersch-Straße gegen kurz nach Mitternacht ein. Sie hatten eine starke Rauchentwicklung im Treppenhaus bemerkt. Als die ersten Einsatzkräfte nur wenige Minuten nach der Alarmierung an der gemeldeten Adresse in Garath eintrafen, machten sich bereits mehrere Bewohner des Hauses auf den Balkonen bemerkbar. Zu dieser Zeit war der gesamte Treppenraum des fünf-geschossigen Wohnhauses stark verraucht.

Der Gruppenführer entsendete daraufhin sofort mehrere Einsatztrupps zur Kontrolle des Treppenhauses in das Gebäude. Dort wurden keine weiteren Menschen angetroffen. Die Ursache für die starke Rauchentwicklung: eine brennende Handkarre. Diese war in einem Fahrradabstellraum abgestellt. Das Feuer hatte bereits auf die dort abgestellten Fahrräder übergegriffen. Die Flammen konnten aber mit einem Löschrohr schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Nach dem der Treppenraum mittels eines Hochleistungslüfter der Feuerwehr vom giftigen Qualm befreit wurde, kontrollierten die Einsatzkräfte die angrenzenden Wohnung auf Raucheintritt. Dazu mussten drei Wohnungen gewaltsam geöffnet werden. Der Rettungsdienst untersuchte einen Bewohner auf eine Rauchgasvergiftung – eine weiterführende Behandlung war allerdings nicht notwendig.

Der Einsatz für die rund 25 Einsatzkräfte war nach gut 90 Minuten beendet. Der Sachschaden wird auf circa 10 000 Euro geschätzt. Zur Ermittlung der Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Arbeit aufgenommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung