Feuerwehr Düsseldorf löscht Fritteusen-Brand in Imbissbude

Brandeinsatz : Feuerwehr Düsseldorf löscht Fritteusen-Brand in Imbissbude in Eller

Zwei Einsatzkräfte und die Besitzerin der Bude wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Das Feuer war am Dienstagvormittag ausgebrochen.

Die Düsseldorfer Feuerwehr ist am Dienstagvormittag zu einer Imbissbude in Eller am Werstener Feld gerufen worden. Zwei Einsatzkräfte und die Besitzerin der Bude wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus – mit unterschiedlichen Verletzungen. Das teilte die Feuerwehr mit.

Um 10.45 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Als die ersten Einsatzkräfte nur drei Minuten später ankamen, stieg bereits dichter Rauch aus dem Imbiss im Erdgeschoss. Die Besitzerin erklärte, dass die Fritteuse Feuer gefangen habe und dass es ihr nicht gelungen sei, das Feuer zu löschen. Sie hatte versucht, das brennende Fett mit einem Deckel zu ersticken.

Ein Einsatztrupp begab sich sofort mit einem Kohlendioxidlöscher in das Lokal und konnte, nachdem das Gerät abgeschaltet wurde, den Brand mit dem Gaslöscher schnell ersticken.

Während der Löscharbeiten kamen zwei Feuerwehrmänner mit „Strom führenden Teilen im Küchenbereich“ in Berührung, sie zogen sich einen Stromschlag zu. Zwar konnten sie die Löscharbeiten noch beenden, mussten dann aber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ebenso die Besitzerin des Lokals, sie hatte während ihres Löschversuchs Rauchgase eingeatmet.

Mit einem speziellen Lüfter wurde der Imbiss von dem giftigen Qualm befreit, Mitarbeiter der Netzgesellschaft Düsseldorf trennten das komplette Gebäude von der Stromversorgung. Nach rund 80 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr Düsseldorf beendet. Der entstandene Sachschaden wird vom Einsatzleiter der Feuerwehr auf mindestens 25000 Euro geschätzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung