Fetzner und Schöler kommen zur Museums-Eröffnung

Fetzner und Schöler kommen zur Museums-Eröffnung

Tischtennis-Bundesligist Borussia lädt am Samstag zu einem bunten Tag mit Nostalgie-Charakter ein.

Bevor am Sonntag (13 Uhr) das erste Champions-League-Finale zwischen Borussia Düsseldorf und Fakel Orenburg (Russland) ansteht, erlebt das Tischtennis-Zentrum an der Ernst-Poensgen-Allee schon einen Tag vorher einen echten Höhepunkt. Am Samstag wird das Tischtennis-Museum im DTTZ eröffnet.

Los geht es um 14.30 Uhr mit einem Film über die Tischtennis-Historie, anschließend gibt es Kaffee und Kuchen. Im weiteren Verlauf des Nachmittags verlieren Günther Angenendt, der seit 25 Jahren alles zum Tischtennis-Sport sammelt, und Fritz Wienke, Borussia-Präsident, einige Worte über das Museum. Für 16.30 Uhr ist eine Führung geplant. Gegen 17.30 Uhr greifen aktuelle und ehemalige Größen des Tischtennis-Sports dann zu den Schlägern — sogar zu antiken Exemplaren aus 140 Jahren Geschichte der Sportart. Mit dabei sind unter anderem Benedikt Duda, Deutscher Meister im Doppel 2018 und aktueller Nationalspieler, Steffen Fetzner, Weltmeister im Doppel 1989 und Eberhard Schöler, Vize-Weltmeister im Einzel und in der Mannschaft 1969.

Besucher des Tischtennis-Zentrums konnten im Vorfeld die Teilnahme an den Schaukämpfen ersteigern. Der Erlös kommt der Organisation „Kinderhilfe Organtransplantation“ (KiO) zugute, die von Borussias Verwaltungsratsvorsitzenden Hans Wilhelm Gäb ins Leben gerufen wurde.

Mehr von Westdeutsche Zeitung