1. NRW
  2. Düsseldorf

Frankreichfest: Feier für alle Sinne

Frankreichfest : Feier für alle Sinne

Heute wird das Frankreichfest eröffnet. Bis Sonntag können die Besucher in eine andere Welt eintauchen.

Austern, Flammkuchen und Coq au vin genießen, dazu Champagner oder einen sommerlichen Weißwein verkosten, Boule spielen, in französischer Literatur stöbern, großartige Oldtimer bestaunen, Chansonklängen lauschen und nach Lavendel duftende Seifen als Souvenir mit nach Hause nehmen: Das ist das Düsseldorfer Frankreichfest.

Heute startet die 19. Auflage des größten Festes der Freundschaft zwischen beiden Ländern. In manchmal unruhigen Zeiten ist diese Veranstaltung auch ein politisches Signal und ein Statement für ein besonders wichtiges Stück Europa! Die Bedeutung des Festes unterstreicht auch der Besuch von Anne-Marie Descôtes, der Botschafterin der Republik Frankreich in Deutschland. Die Diplomatin reist extra aus Berlin an, um sich einen persönlichen Eindruck vom Fest zu verschaffen.

Neben den „inneren Werten“ des Frankreichfestes steht aber vor allem der Spaß im Vordergrund. Mit Freunden im Innenhof des Rathauses zu Chansons singen und tanzen, oder an der Rheinuferpromenade mit einem Glas (oder mehreren Gläsern) Wein den Sonnenuntergang genießen, oder auf dem Burgplatz beim Anblick der 150 französischen Oldtimer in Erinnerungen schwelgen: Das macht den Charme aus.

Zahlreiche Stände mit französischer Literatur und Lifestyleprodukten runden das Angebot ab. Von maritimen Lampen über Kunstdrucke und Bekleidung (bretonische Streifenpullis) bis hin zu Lavendelgestecken aus Marseille. Für sportliche Unterhaltung sorgt die beliebte Boule-Bahn. Im Bibliobus, der rollenden Bibliothek des Institut Français, lassen sich französische Bücher zu einem Schnäppchenpreis erwerben. Zudem präsentiert sich das französische Kulturinstitut mit einem Franco-Quiz und einem „Speak-Dating“ – kurzweiligen Sprachkursen, die in sieben Minuten das Basisvokabular für den nächsten Frankreichurlaub vermitteln. Vive la France.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise im Rathaus-Innenhof – nur hier gibt es das Bühnenprogramm: Freitag, 18 bis 22 Uhr, Samstag, 13 bis 22 Uhr, Sonntag, 12 bis 18 Uhr. Eintritt hier: Freitag acht Euro, Samstag sechs Euro, Sonntag fünf Euro.

Öffnungszeiten der Stände am Burgplatz und an der Rheinuferpromenade: Freitag, 16 bis 22 Uhr, Samstag, 10 bis 22 Uhr, Sonntag, 10 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen im Internet unter

www.duesseldorfer-
frankreichfest.de