Fans können Treffen mit den Toten Hosen ersteigern

Musik : Fans können Treffen mit den Toten Hosen ersteigern

Die Konzerte der Toten Hosen am 12. und 13. Oktober in der Düsseldorfer Arena sind ausverkauft. Fans haben dennoch die Gelegenheit, Karten für die Auftritte zu ersteigern - und damit Gutes zu tun.

Die Toten Hosen unterstützen die Bürgerstiftung Düsseldorf. Die Band um Frontmann Campino stellt für die beiden ausverkauften Konzerte am 12. und 13. Oktober in der Düsseldorfer Arena drei mal zwei Karten zur Verfügung. Diese werden zugunsten der Aktion „Düsseldorf setzt ein Zeichen“ versteigert. Zu den Karten gehört ein Treffen mit der Band am Rande des Soundchecks am Abend vor dem ersten Konzert am 11. Oktober.

Die Preise sind nicht wirklich günstig, aber es geht ja auch um einen guten Zweck. Zuletzt lagen die Gebote zwischen 900 und 2000 Euro, wie die Bürgerstiftung mitteilte. Wer Interesse hat und bieten will, sendet sein Gebot per E-Mail an info@fiftyfifty-garlerie.de. Geboten werden kann für jeweils zwei Karten, der Meistbietende bekommt den Zuschlag. Die Aktion endet am Sonntag, 7. Oktober.

Zum vierten Mal organisiert die Bürgerstiftung die Aktion „Düsseldorf setzt ein Zeichen“. Sie kommt Bedürftigen in Düsseldorf zugute. In den vergangenen drei Jahren sind nach Angaben der Stiftung mehr als 420.000 Euro zusammen. Dieses Jahr gibt es eine Premiere: So findet zum ersten Mal in der Düsseldorfer Arena das „Weihnachtssingen“ statt. Ein Teil des Erlöses soll ebenfalls für „Düsseldorf setzt ein Zeichen“ und somit für Bedürftige verwendet werden. 

Mehr von Westdeutsche Zeitung