Fahrgast attackiert: Busfahrer gefeuert

Fahrgast attackiert: Busfahrer gefeuert

Streit an der Haltestelle eskalierte. Rheinbahn reagierte sofort und ersetzt Opfer die Jacke.

Völlig außer Kontrolle geriet der Streit zwischen einem 47-jährigen Busfahrer der Linie 784 und einem Fahrgast. Der Rheinbahner soll den Mann übel beschimpft und zu Boden geworfen haben. Das Verkehrsunternehmen reagierte sofort. „Der Fahrer wurde inzwischen mit Zustimmung des Betriebsrates entlassen“, erklärte Rheinbahnsprecher Eckhard Lander. Der 47-Jährige war noch in der Probezeit.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag vor einer Woche. Der 56-Jährige wollte mittags von Hilden nach Benrath fahren. Bereits beim Einsteigen soll der Busfahrer die Türe erst auf Klopfzeichen geöffnet haben. Der 56-Jährige habe dann gefragt: „Was ist los? Schlechten Tag erwischt?“ Darüber soll sich der 47-Jährige aufgeregt haben und wollte den Fahrgast nicht mitnehmen.

Der 56-Jährige setzte sich trotzdem in den Bus. Während der Fahrt soll er von dem Rheinbahner mit deutschenfeindlichen Sprüchen beschimpft worden sen. Das wollte sich der Fahrgast nicht einfach gefallen lassen. Am Ziel angekommen, stieg der 56-Jährige aus und wollte die Nummer des Busses fotografieren.

Da rastete der 47-Jährige völlig aus, kam aus seinem Bus und warf den Fahrgast zu Boden, dessen Jacke dabei beschädigt wurde. Nachdem der Sohn des 56-Jährigen auf der Facebookseite „Nettwerk Düsseldorf“ Zeugen gesucht hatte, meldete sich eine Mutter. Ihre 14 und 15 Jahre alten Töchter hatten das Geschehen beobachtet und bestätigten die Angaben des 56-Jährigen. Die Rheinbahn ersetzt die kaputte Jacke.

Es gibt auch eine Videoaufzeichnung von dem Vorfall. Lander: „Die wird aber erst zur Verfügung gestellt, wenn es zu einer Anzeige oder einer arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung kommt.“