Fahndung mit Party-Foto aus Düsseldorf - Tatverdächtige identifiziert

Düsseldorfer Altstadt : Fahndung mit Party-Foto aus Düsseldorfer Altstadt - Tatverdächtge identifiziert

Nach einem Altstadtbesuch wurde ein 55-Jähriger offenbar mit K.o.-Tropfen betäubt. Die Polizei hat mit einem Foto aus einer Disco nach den mutmaßlichen Tätern gefahndet. Nun wurden die Verdächtigen identifiziert.

Die Polizei hatte mit einem Foto aus einer Diskothek nach vier Tatverdächtigen gesucht, die im Verdacht stehen im Januar einen Mann in Pempelfort ausgeraubt zu haben. Die auf dem Foto abgebildeten Personen konnten identifiziert werden, teilte die Polizei nun mit. Die Ermittlungen bezüglich einer Tatbeteiligung dauern an.

Ein 55-Jähriger hatte in einer Altstadt-Diskothek vier junge Leute kennen gelernt. Darunter eine Frau, auf die der Mann ein Auge geworfen hatte. Als er das Quartett danach noch in seine Wohnung an der Beuthstraße in Pempelfort einlud, stellte sich heraus, dass seine neuen Freunde gar nicht so nett waren. Der 55-Jährige soll betäubt und ausgeraubt worden sein. Allerdings konnte die Polizei aus der Diskothek ein Foto von der Party-Gesellschaft organisieren, das kurz vor der Tat aufgenommen wurde.

Die vier Tatverdächtigen hatten das Opfer am 13. Januar 2019 in einer Diskothek an der Bolkerstraße getroffen. Hier kamen sich der 55-Jährige und eine der Frauen näher. Gemeinsam fuhr man gegen drei Uhr mit dem Taxi zu der Wohnung nach Pempelfort. Nachdem der 55-Jährige einen Drink genommen hatte, setzten die Erinnerungen aus. Offenbar wurden ihm K.o.-Tropfen verabreicht.

Erst am nächsten Tag gegen 14 Uhr kam der Geschädigte wieder zu sich. Kurz darauf stellte er fest, dass sein Handy, eine Uhr und ein Umschlag mit mehreren tausend Euro verschwunden waren. Die neuen Freunde übrigens auch.

(si/jh)