Düsseldorf: Ex-Kaufhof wird zum Zurheide-Markt

Düsseldorf: Ex-Kaufhof wird zum Zurheide-Markt

Der Eigentümer präsentiert ein neues Konzept für die Berliner Allee: Riesen-Supermarkt mit bunter Gastronomie.

Düsseldorf. Das neue Einkaufszentrum im einstigen Kaufhof an der Berliner Allee bekommt erneut ein neues Konzept. Nach den aktuellen Plänen soll es neben dem Hotel in den Obergeschossen nur noch einen Mieter geben: einen riesigen Zurheide-Markt mit Erlebnis-Gastronomie.

Zurheide betreibt bereits verschiedene Lebensmittelmärkte im Rheinland und im Ruhrgebiet, darunter in Reisholz den größten Supermarkt Düsseldorfs. Jetzt will das Familienunternehmen mit diesem Konzept auch den Sprung in die City wagen.

An der Berliner Allee will Zurheide das Untergeschoss und das Erdgeschoss belegen, auf zusammen 12 000 Quadratmetern. Neben dem Supermarkt mit einer riesigen Auswahl soll es ebenerdig verschiedene gastronomische Angebote geben, eine große Bäckerei zum Beispiel, außerdem Sushi oder Gegrilltes und einiges mehr. Die Kunden können Speisen mitnehmen oder vor Ort im Sitzen verzehren.

Pläne für Einzelhandel — etwa Textilien — an dieser Stelle sind damit offenbar vom Tisch, wie Bodo Schmidt vom Eigentümer Koerfer-Gruppe bestätigt. Verhandlungen mit Unternehmen hätten sich als sehr schwierig gestaltet: „Bei Zurheide haben Sie dagegen einen Unternehmer, mit dem Sie sprechen können.“ Im künftigen ersten Obergeschoss soll es demzufolge keine Handelsflächen geben, sondern zusätzliche Parkplätze. Die Pläne für ein Hotel in den oberen Etagen bleiben unverändert.

Die Baufirma muss nun die Pläne zum Teil umarbeiten. Ursprünglich sollte das neue Kaufhaus (Arbeitstitel: The Crown) Anfang 2017 eröffnet werden. Das kann sich nun etwas nach hinten verschieben, das übernächste Jahr bleibt aber die Zielmarke.