Ein Wahrzeichen mit Geschichte Zwölf Millionen Euro für Johanneskirche

Stadtmitte · Der evangelische Kirchenkreis saniert das nach dem Krieg wiederaufgebaute Gotteshaus bis zum Frühjahr 2025.

Die Sanierung der wichtigsten evangelischen Kirche in Düsseldorf hat begonnen. Der Hauptraum ist bereits eingerüstet.

Die Sanierung der wichtigsten evangelischen Kirche in Düsseldorf hat begonnen. Der Hauptraum ist bereits eingerüstet.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Sie ist der zentrale Ort des evangelischen Düsseldorf und sie ist in die Jahre gekommen: die Johanneskirche am Martin-Luther-Platz. „Wir investieren 12,5 Millionen Euro, um den Turm, die Fassaden und das Dach sowie das Gewölbe in den kommenden zweieinhalb Jahren zu sanieren“, sagt Pfarrer Martin Fricke, der das Großprojekt für den Düsseldorfer Kirchenkreis koordiniert. An der Notwendigkeit der Instandsetzung besteht nach Einschätzung von Gutachtern und Experten kein Zweifel. Auch zum Schutz von Passanten, Besuchern und Mitarbeitern sei es notwendig, die denkmalgerechte Sanierung des Kirchengebäudes nicht mehr auf die lange Bank zu schieben. „Der Zeitpunkt für eine Revitalisierung ist gut gewählt“, sagt Superintendent Heinrich Fuchs.