Düsseldorf: Erste Festnahme nach Schießerei in der City

Düsseldorf : Erste Festnahme nach Schießerei in der City

Mutmaßlicher Täter (30) hatte selbst eine Schussverletzung.

Düsseldorf. Gut drei Wochen nach der Schießerei in und vor einem Lokal an der Graf-Adolf-Straße hat die Ermittlungskommission „MK Graf-Adolf 2“ einen ersten Beschuldigten festgenommen. Es handelt sich um einen 30-Jährigen, der am 2. Januar schwer verletzt auf der Straße angetroffen wurde und mit einer Schussverletzung zunächst in einer Klinik behandelt werden musste.

Die kriminaltechnischen Untersuchungen und die Aussagen von Zeugen lassen laut Polizei nun den Schluss zu, dass der Mann nicht nur Opfer, sondern auch Täter sein dürfte. Er steht im Verdacht, an dem besagten Abend mindestens einen gezielten Schuss auf weitere Beteiligte abgegeben zu haben.

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer an der Schießerei Beteiligter dauern an. Vermutet wird, dass der Mann zuvor mit Bekannten aus dem Umfeld seiner Freundin in Streit geraten war und dass Schüsse aus mindestens zwei Waffen fielen. Auch eine weitere Person soll Verletzungen davon getragen haben.

Diese Schießerei war übrigens die zweite innerhalb kürzester Zeit in dem Restaurant. Nach bisherigen Erkenntnissen deutet jedoch nichts darauf hin, dass es einen Zusammenhang mit der Schießerei in dem Lokal vom 16. November vergangenen Jahres gibt. Da hatte es einen Streit zwischen einem 34 Jahre alten Gast und einem Mann gegeben, der aus dem Rocker- und Drogenmilieu kommt. Der 50-Jährige hatte eine Waffe gezogen und seinem Kontrahenten zwei Mal in die Beine geschossen. Der Täter ist flüchtig. Red